IMMAC baut in Lengede weiter

Foto: © Fotofuchs - stock.adobe.com

Die IMMAC Wohnbau GmbH kann ein Altenpflegheim in Legende weiterbauen. Die Bauarbeiten wurden zuletzt behindert. Am selben Ort wird zudem eine weitere Einrichtung entstehen.

Seit Anfang Oktober baut die IMMAC Wohnbau GmbH im niedersächischen Lengende eine stationäre Pflegeeinrichtung (finanzwelt berichtete). Nachdem die Arbeiten durch gestiegenes Grundwasser kurzfristig behindert wurden, konnte das Problem nun behoben werden, sodass die Bauarbeiten weiter gehen können. Der Bauablauf wurde den Umständen entsprechend angepasst, sodass ein anderer Bauabschnitt vorgezogen werden konnte.

Neubau für Betreutes Wohnen

Ebenfalls in Lengede wird IMMAC eine Einrichtung für Betreutes Wohnen bauen. Der entsprechende Bauantrag wurde nun eingerichtet.

Das zweigeschossige Gebäude mit ausgebautem Dachgeschoss wird über 32 Wohneinheiten verfügen, die in Zwei- und Dreizimmerwohnungen aufgeteilt sind. Darunter befinden sich auch vier rollstuhlgerechte Wohnungen. Die Wohnungen sind zwischen 45,6 und 77,8 m² groß und nicht unterkellert. Zur Einrichtung werden zudem 17 Außenstellplätze gehören. Mit den Bauarbeiten soll im 2. Quartal nächsten Jahres begonnen werden.

Sowohl das Betreute Wohnen als auch das Altenpflegeheim in Lengede werden nach der Fertigstellung von der DOREA betrieben. Diese unterhält bereits mit einem Seniorenzentrum in Dänisch-Nienhof an der Eckernförder Bucht (30 Einzelzimmer als Erweiterungsbau zum Bestandshaus, finanzwelt berichtete) und einer Service-Wohnanlage mit 30 Wohnungen in Soltau (finanzwelt berichtete), zwei Einrichtungen, die durch die IMMAC Sozialbau und die IMMAC Wohnbau GmbH errichtet wurden. (ahu)

www.immac.de