Fast 11 Mio. Euro über Plan

Dr. Armin Zitzmann, Vorstandsvorsitzender der Nürnberger Versicherung / Foto: © Nürnberger

Im vergangenen Geschäftsjahr hat die NÜRNBERGER Versicherung ein überplanmäßiges Ergebnis erzielt und das Neugeschäft deutlich gesteigert. Vor allem eine vermeintliche schwächelnde Sparte hat sich stark entwickelt. Für das laufende Jahr rechnet der Versicherer mit einem leicht sinkenden Ergebnis.

Im Jahr 2018 erzielte die NÜRNBERGER Versicherung ein Konzernergebnis von 60,8 Mio. Euro und übertraf damit deutlich den prognostizierten Wert von 50 Mio. Euro. Dass das Konzernergebnis unter dem Vorjahresniveau lag, ist darauf zurückzuführen, dass im Vorjahr Sondereffekte zum Tragen kamen. Der Konzernumsatz, der sich aus gebuchten Bruttobeiträgen, Erträgen aus Kapitalanlagen und Provisionserlösen zusammensetzt, stieg um 0,4 % gegenüber dem Vorjahr auf 4,404 Mrd. Euro.

Über alle Versicherungszweige hinweg erzielte die NÜRNBERGER Beitragseinnahmen von 3,78 Mrd. Euro und lag damit um 2,2 % über dem Vorjahresniveau. Im Neugeschäft wurde ein Wachstum von fast 7,8 % auf 555,9 Mio. Euro erzielt. Leicht gesunken sind die Kapitalanlagen, die nach 29,507 Mio. Mrd. Euro im Jahr 2017 auf 24,499 Mrd. Euro zurückgingen. Auch bei der Zahl der Versicherungsverträge musste der Versicherer aus der Frankenmetropole einen Rückgang hinnehmen: Nach 6,1 Mio. Verträgen im Jahr 2017 waren es 2018 ca. 100.000 weniger.

Starkes Wachstum in der LV

Dass die NÜRNBERGER ein Konzernergebnis über Plan erzielte, ist auf das Segment der Lebensversicherung zurückzuführen. Obwohl dieses Produkt angesichts der Niedrigzinsphase eine schwierige Stellung am Markt hat, konnte die NÜRNBERGER hier die Neubeiträge um 28 Mio. Euro gegenüber dem Vorjahr auf 430,1 Mio. Euro steigern, ein Zuwachs von 7 %. Das Gesamtergebnis stieg von 329,4 Mio. Euro auf 473,4 Mio. Euro. Deutlich schwächer war der Zuwachs im Segment Krankenversicherung, wo die Neubeiträge um ca. 300.000 Euro auf 10,5 Mio. Euro gesteigert wurden. Der Versicherer zeigt sich dennoch mit dem Krankengeschäft sehr zufrieden, denn damit wurde der hohe Wert des Vorjahres erneut übertroffen. Zudem wurde beim Versicherungsbestand die Marke von 400.000 Verträgen überschritten: Nach 382.643 im Jahr 2017 waren es 2018 400.777. Auch das Segment Schaden entwickelte sich positiv. Dieser Bereich vermeldete einen sehr guten versicherungstechnischen Verlauf, der vor allem auf die Haftpflichtversicherung und die Kfz-Versicherung zurückzuführen ist. Die Brutto-Schaden-Kosten-Quote konnte deutlich verbessert werden und sank von 95,3 % auf 91,4 %.

Wie sich die Belegschaft der NÜRNBERGER entwickelt hat und was das Unternehmen für das laufende Jahr erwartet, lesen Sie auf Seite 2