Wie entwickelten sich die Preise in den Metropolregionen?

Foto: © JiSign - fotolia.com

Heute hat PROJECT Research die Ergebnisse der quartalsweise erhobenen Studie „Wohnungsmarktanalyse Neubauwohnungen in ausgewählten Metropolregionen Q4/2017“ vorgelegt. Die Preise für Neubaueigentumswohnungen sind besonders in den Metropolregionen Berlin und Frankfurt gestiegen.

Trotz eines Anstiegs der Teuerungsraten von Neubaueigentumswohnungen musste Berlin seinen Spitzenplatz bei den Angebotspreisen an Hamburg abgeben, wo erstmals die 20.000 Euro-Marke überschritten wurde. So wurde die teuerste Wohnung in der Hansestadt je Quadratmeter 21.060 Euro angeboten. Für die teuerste Wohnung Berlins mussten hingegen „nur“ 19.243 Euro/m² gezahlt werden. Das für seine hohen Immobilienpreise bekannte München liegt beim Spitzenpreis für Neubaueigentumswohnungen lediglich auf Rang 3. So wurde im Schlussquartal 2017 die teuerste Wohnung in der bayerischen Landeshauptstadt für 18.397 Euro/m² angeboten. Auch beim Preisanstieg liegt München auf Rang drei: Inklusive Umland stiegen die Preise in der bayerischen Landeshauptstadt innerhalb eines Jahres um 6,4 %. Den Spitzenplatz teilen sich Berlin und Frankfurt mit einem Preisanstieg von jeweils 7,4 %.

Preisrückgänge in drei Metropolregionen

Ebenfalls Preisanstiege für Neubaueigentumswohnungen waren in den Metropolregionen Nürnberg (+ 4,6 %) und Wien (+ 3,9 %) zu verzeichnen. Wenig aussagekräftig sind hingegen die Preisrückgänge in den drei weiteren untersuchten Metropolregionen Hamburg (- 2 %), Düsseldorf (- 1,1 %) und Köln (- 0,4 %). Alle drei Metropolregionen wurden im vergangenen Jahr neu definiert, sodass die Zahlen nur schwer mit dem Vorjahr verglichen werden können. „Tatsächlich sind die Preise für Neubaueigentumswohnungen zufolge sogar gestiegen, wenn man anstelle der Metropolregion ausschließlich das jeweilige Stadtgebiet zugrunde legt“, erläutert Dr. Matthias Schindler, Vorstand der PROJECT Real Estate AG. So ergibt sich bei einer ausschließlichen Betrachtung des Hamburger Stadtgebietes eine Preissteigerung von 3,7 %. In den rheinischen Metropolen Düsseldorf (+ 6,2 %) und Köln (+ 8,7 %) stiegen die Preise sogar noch stärker.

Analysiert wurde von PROJECT Research ausschließlich frei finanzierter Geschosswohnungsneubau für Eigentumswohnungen. (ahu)

www.project-investment.de