Wer bringt am meisten Eigenkapital mit?

Die regionale Auswertung der Interhyp Gruppe kommt zu dem Ergebnis, dass Darlehensnehmer anhaltend mehr Eigenkapital einsetzen, um ihre Immobilie zu finanzieren. Für die Auswertung hat die Interhyp Gruppe Finanzierungsdaten aus 20 deutschen Großstädten sowie den 16 Bundesländern miteinander verglichen.

Der Eigenkapitaleinsatz betrug im ersten Halbjahr dieses Jahres im bundesweiten Durchschnitt 93.847 Euro, deutlich mehr als noch vor fünf Jahren, als Immobilienfinanzierer im Schnitt 81.111 Euro eigenes Geld mitbrachten. Im Vergleich der Bundesländer führt Hamburg mit im Schnitt 154.033 Euro vor Bayern (134.013 Euro) und Schleswig-Holstein.

„Mit hohen Eigenkapitaleinsätzen reagieren Immobilienkäufer deutschlandweit klug auf die anziehenden Immobilienpreise“, erklärt Jörg Utecht, Vorstandsvorsitzender der Interhyp Gruppe. Dementsprechend erhöhte sich der Beleihungswert – also das Verhältnis von Kaufpreis zu Kreditsumme – auf Fünfjahressicht nur geringfügig von 70,8 % auf 72,8 %.

Wie hoch der durchschnittliche Eigenkapitalanteil in den 20 untersuchten Großstädten im ersten Halbjahr 2017 war, sehen Sie unten in unserer Bildergalerie: (ahu)

www.interhyp.de