“Riester-Rente? Nein Danke!”

Foto: © Prostock-studio - stock.adobe.com

Immer wieder wird in den Medien auf die Notwendigkeit der privaten Altersvorsorge hingewiesen. Dennoch meiden viele Kunden entsprechende Produkte. Das zeigt eine aktuelle Studie von Ass Compact. Zudem wollen Vermittler bei der Schadensregulierung eingebunden sein, haben aber nur selten die Möglichkeit dazu.

Welche Versicherungsprodukte konnten Vermittler am besten an den Mann oder die Frau bringen? Dieser Frage ist die Studie „AssCompact TRENDS I/2019“ nachgegangen. Dabei zeigt sich, dass in den ersten Monaten des neuen Jahres Beratung und Verkauf von Altersvorsorgeprodukten nur schleppend liefen. Besonders mit der Riester-Rente konnte die unabhängigen Vermittler nur wenige Kunden begeistern.

„Wir wollen mehr bei der Schadensregulierung mitreden“

Die Studie zeigt auch, dass die Vermittler ihre Aufgabe nicht nur im Verkauf von Versicherungen sehen, sondern auch in der Betreuung. So sieht sich ein Großteil der Befragten in Sachen Schadensregulierung in der Verantwortung und wünscht sich zudem in den Regulierungsprozess eingebunden zu werden. Hier wird der Fokus besonders auf die Beauftragung von Gutachtern oder Handwerkern gelegt. Die praktische Umsetzung erweist sich für viele Vermittler allerdings als schwierig, da nur 42 %  der Befragten über ein entsprechendes Netzwerk verfügen. (ahu)

Welche Versicherungen die Vermittler in den einzelnen Produktkategorien favorisieren, sehen Sie unten in unseren Bildergalerien.

Betriebs-/ Berufshaftpflichtversicherung

KFZ-Flottenversicherung

Betriebliche Altersversorgung

BU-Versicherung

Tierhalterhapftflichtversicherung