Paribus kauft Bürogebäude in Berlin

©Babelsberger fotolia.com

Die Paribus-Gruppe hat eine Büroimmobilie in Berlin-Charlottenburg erworben. In den nächsten fünf Jahren möchte einer der Hauptmieter Alleinmieter werden. Berlin ist ein attraktiver Immobilienstandort.

Die Paribus-Gruppe hat für ihren Immobilien Publikums-AIF Paribus Renditefonds XXVII GmbH & Co. geschlossene Investment KG (Lise-Meitner-Straße Berlin) ein Bürogebäude in Berlin-Charlottenburg gekauft. Das 1995 erbaute Mulit-Tennat-Objekt hat 33,6 Mio. Euro gekostet. Es liegt im Zentrum Charlottenburgs und verfügt über eine Gesamtmietfläche von knapp 10.000 m². Hauptmieter sind zur Zeit der Medizinische Dienst der Krankenversicherung Berlin-Brandenburg e.V. (MDK) und die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImaA), die rund 5.200 m² bzw. 2.300 m² nutzen. Der MDK plant, seine derzeit fünf Standorte dort zusammenzuziehen und bis 2021 die gesamte Fläche als Alleinmieter zu nutzen.

„Wir freuen uns über den erfolgreichen Kauf des Investitionsobjektes für unseren ersten geschlossenen Immobilien-Publikums-AIF nach KAGB”, erklärt Joachim Schmarbeck, Geschäftsführer der Paribus Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH und Geschäftsführender Gesellschafter der Paribus Capital GmbH. Die Immobilie unterstützt durch ihre Lage, ihre Beschaffenheit und den langfristigen Mietvertrag das auf die speziellen Bedürfnisse von Stiftungen und Privatanlegern mit einem stiftungsähnlichen Anlagehorizont angelegte Konzept unseres AIF.”

weiter auf Seite 2