Panthera veröffentlicht Working Paper zum globalen Kapitalstock

©duncanandison fotolia.com

Nach zweijährigem Research veröffentlicht Panthera Solutions heute sein Working Paper zum globalen Kapitalstock. Die erstmalige Veröffentlichung dieser Kennzahl nach wissenschaftlichen Kriterien bietet eine validierte Näherung zum Marktportfolio.

Im Jahr 1964 postulierte William Sharpe das Marktportfolio als Ausgangspunkt in der Portfoliokonstruktion. 50 Jahre später begann Panthera Solutions – ein Asset Allocation Intelligence Anbieter aus Monaco – erstmals den globalen Kapitalstock, also eine repräsentative Benchmark für Multi-Asset Portfolios, nach wissenschaftlichen Kriterien zu vermessen. Nach zwei Jahren ist diese Arbeit nun abgeschlossen und die Ergebnisse werden heute veröffentlicht. Damit liefert Panthera erstmals eine validierte Näherung zum Marktportfolio.

Praxisrelevanz

Dass sich Multi-Asset Strategien steigender Beliebtheit erfreuen, zeigt sich daran, dass alleine in Europa mehr als 14.000 Mulit-Asset Fonds verzeichnet sind ( (UCITS und AIF, Quelle EFAMA). Mit den traditionellen Risikomaßen ließ sich deren Allokationsqualität bislang nur unzureichend einordnen. Der globale Kapitalstock bietet jetzt zum ersten Mal eine repräsentative Benchmark, die sowohl für Investoren in der Produktselektion aus auch für Multi-Asset Fondsmanager im Risk Management verfügbar ist. Seitens Panthera Solutions sind erste Anwendungen auf Basis des globalen Kapitalstocks in Ausarbeitung. Das monegassische Unternehmen arbeitet dabei am Erkenntnisrand der Asset Allocation.

Börsengelistete Unternehmen machen nur 13 Prozent des Kapitalstocks aus. Diese und weitere Fakten gibt es unter dem Link am Ende des Beitrages. (ah)

http://ssrn.com/abstract=2808438