Oliver Bäte wird Chef der Allianz SE

Obwohl noch im Handelsblatt spekuliert wurde, ob Allianz-Chef Diekmann nochmals seinen Vertrag verlängert, hat heute der Aufsichtsrat einen neuen Chef an die Spitze des Allianz-Konzerns berufen.

2014-10-02 (fw/db) Oliver Bäte wird zum 7. Mai 2015 neuer Vorstandschef der Allianz SE. Sein Vertrag läuft bis zum 30. September 2019. Bäte wird bis zur Hauptversammlung 2015 die Verantwortung für den Bereich Globale Schaden- und Unfallversicherung beibehalten.

Michael Diekmann soll, so der Wunsch des Aufsichtsrats, sich 2017 für die Wahl in den Aufsichtsrat zur Verfügung stellen.

Der Aufsichtsrat hat Dott. Sergio Balbinot (56) zum 1. Januar 2015 für vier Jahre in den Vorstand der Allianz SE berufen. Sergio Balbinot wird das Versicherungsgeschäft in den Ländern West- und Südeuropas (Frankreich, Benelux, Italien, Griechenland, Türkei) verantworten.

Ebenso zum Jahresanfang 2015 wird Dr. Axel Theis (56) zum Mitglied des Vorstands der Allianz SE bestellt. Er wird für das globale Industrieversicherungsgeschäft, die Kreditversicherung und die Versicherungsgeschäfte in Irland und Großbritannien verantwortlich zeichnen. Seine Vertragslaufzeit endet am 31. Dezember 2018. Ab dem 7. Mai wird er zusätzlich den Bereich Globale Schaden- und Unfallversicherung von Oliver Bäte übernehmen.

Der Vertrag von Manuel Bauer (60) wird um ein weiteres Jahr bis Ende 2015 verlängert, die Verträge von Dr. Dieter Wemmer (57) und Dr. Werner Zedelius (57) um drei, der von Dr. Helga Jung (53) um fünf Jahre. Manuel Bauer wird ab 2015 zusätzlich die Verantwortung für das Versicherungsgeschäft in Australien übernehmen. Jay Ralph (55) übernimmt ab dem 1. Januar 2015 zusätzlich die Verantwortung für das Versicherungsgeschäft in den USA.

Der Aufsichtsratsvorsitzende der Allianz SE, Dr. Helmut Perlet (67), dankt im Namen des gesamten Aufsichtsrates den ausscheidenden Vorstandsmitgliedern für ihre Arbeit: „Die Allianz hat Gary Bhojwani, Clement Booth und vor allem natürlich Michael Diekmann sehr viel zu verdanken. Es ist der Verdienst der exzellenten Arbeit von Michael Diekmann und seinem Vorstandsteam, dass die Allianz Gruppe heute so gut dasteht. Dabei hat Michael Diekmann als Vorsitzender des Vorstands das Unternehmen entscheidend geprägt und weiterentwickelt sowie sehr erfolgreich durch die Finanzkrise geführt. Wir haben ihn gebeten, zur Hauptversammlung 2017 für den Aufsichtsrat der Allianz SE zu kandidieren, damit die Allianz weiterhin von seinen Fähigkeiten und seiner Erfahrung profitieren kann.“