LV 1871 steigert Solvenzquoten

Wolfang Reichel, Sprecher des Vorstandes der LV 1871 / Foto: © LV 1871

Erneut gehört die LV 1871 zu den solvenzstärksten Lebensversicherern Deutschlands. Die Solvenzquote konnte gegenüber dem Vorjahr nochmals deutlich gesteigert werden. Auch die Tochterunternehmen haben hohe Solvenzquoten

Ende vergangenen Jahres hatte die LV 1871 eine Solvenzquote von 425 % ohne die vorgesehenen Hilfs- und Übergangsmaßnahmen. Im Vorjahr betrug der Wert noch 371 %. Durch die hohe Solvenzquote kann der Münchner Versicherer die Beiträge in der BU-Versicherung langfristig stabil halten, den Kunden eine attraktive Überschussbeteiligung bieten und Investitionen in die Zukunft tätigen.

“Wir freuen uns über das erneut herausragende Ergebnis in der Solvenzquote”, sagt Wolfgang Reichel, Sprecher des Vorstands der LV 1871. “Zusammen mit dem gerade bestätigten A+ Rating von Fitch ist das ein deutliches Signal unserer Stabilität und Finanzstärke. Hiervon profitieren Kunden und Geschäftspartner.”

Auch Töchter mit hohen Solvenzquoten

Auch die Töchter der LV 1871 Unternehmensgruppe überzeugten zum Jahresende mit hohen Solvenzquoten. So konnte die Delta Direkt ihren Wert gegenüber dem Vorjahr von 391 % auf 456 % steigern. Einen ähnlichen Anstieg verbuchte die LV 1871 Private Assecurance AG, die mit 243 % den Vorjahreswert um 50 Prozentpunkte steigerte. Den größten Anstieg erzielte aber die TRIAS, die ihre Solvenzquote mit 940 % gegenüber dem Vorjahr fast verdoppelte (2016: 598 %).

Die genannten Quoten sind jeweils ohne die vorgesehenen Hilfs- und Übergangsmaßnahmen – und erfüllen damit die “härteren” Kriterien.

Erst kürzlich hatte Fitch Ratings für die LV 1871 das A+ Finanzstärkerating mit stabilem Ausblick bestätigt. (ahu)

www.lv1871.de