Jahrhundertrenditen mit Jahrhunderttropfen

Rainer Beckmann, Geschäftsführer der ficon Börsebius Invest GmbH / Foto: © ficon Börsebius GmbH

Spitzenweine erreichen mittlerweile Spitzenpreise. Wer Zeit hat, die Wertentwicklung abzuwarten, kann traumhafte Renditen erzielen.

Ich kann mich sehr gut an meinen ersten Kauf von roten Bordeaux-Weinen im Jahr 1983 erinnern. Der zur Subskription anstehende Jahrgang 1982 war als Jahrhundertwein beschrieben. Wie mir mein damaliger Ratgeber empfahl, kauft man am besten nur die erste Reihe, sprich: Premier Gran Cru. Ich breche meine diversen Käufe auf ein Beispiel herunter: Chateau Lafite Premier Gran Cru Classé. Der Preis lag bei Subskription, die Lieferung erfolgte etwa zwei Jahre später, die Bezahlung erfolgte sofort, bei 84 D-Mark oder umgerechnet etwa 42 Euro. Dieser Wein wird heute im Handel für gut 4.000 Euro die Flasche angeboten. Das ist eine stattliche Rendite von rund 10.000 Prozent. Aber man musste auch 34 Jahre warten können. Ich hatte Ende der 90er Jahre genug verdient und verkaufte die Kiste Wein für einen Preis von etwa 800 Euro pro Flasche.

Solche Preissteigerungen sind meiner Erfahrung nach heute kaum noch realisierbar. Die Preise haben so stark angezogen, dass bei sehr guten Jahrgängen schon im Vorfeld Preise von über 1.000 Euro aufgerufen werden. Solche Blue Chip Weine sind immer die großen Franzosen gewesen. Hierbei sind es die Bordeaux Rotweine der Premier Grand Cru Lagen von Chateau Lafite Rothschild sowie der Mouton Rothschild, Chateau Margaux, Chateau Petrus, Le Pin, Latour, Haut Brion.

Im Burgund stechen die ganz großen Namen der Domaine Romanee Conti mit ihren diversen Spitzenweinen wie der Romanée Conti, der La Tache sowie der Richebourg hervor. Die muss man einfach besitzen, wenn es darum geht, an den großen Preissteigerungen teilhaben zu dürfen.

Viele Weinliebhaber sind inzwischen aber weg von den viel zu teuren Bordeaux- und Burgunderweinen mit Subskriptionspreisen von teilweise weit über 1.000 Euro und haben sich interessanten Alternativen in Italien und Spanien sowie in den USA und Australien zugewandt. Denn auch Weine anderer Länder gehören seit Jahren zu den Outperformern. Hier sind die Australier mit dem Pernfolds Grange vertreten, die Italiener mit den Topweinen Sassicaia, Ornellaia, Tignanello, Solaia oder Masseto. Auf der anderen Seite sind es die international sehr anerkannten Lagen der Brunelli di Montalcino.

weiter auf Seite 2