forsa-Umfrage: Lebensphasen und -situationen rücken in den Fokus der Verbraucher!

426f17e4f524a081.umfrage.jpg
© Franz Pfluegl - Fotolia.com

Verbraucher zeigen sich in puncto Versicherungen zunehmend selbstbewusst, kennen ihren Bedarf und formulieren klare Anforderungen an moderne Versicherungs- und Serviceleistungen. So lautet das zentrale Ergebnis einer repräsentativen Umfrage, die das Meinungsforschungsinstitut forsa im Auftrag der Asstel, Direktversicherer der Gothaer, durchgeführt hat. Befragt wurden insgesamt 1.005 Bundesbürger im Alter von 18 bis 65 Jahren.

(fw/mo) “Das Prinzip ‚ein Produkt für alle Kunden’ hat im Versicherungswesen endgültig ausgedient. Der Kunde fordert Versicherungslösungen, die sich seiner jeweiligen Lebenssituation anpassen und seinen Absicherungsbedarf individuell abdecken”, bringt Mathias Bühring-Uhle, Vorstand der Asstel, das Umfrageergebnis auf den Punkt. Die Befragung zeigt zum einen die wesentlichen Kriterien für die Auswahl einer Versicherung. Zum anderen identifiziert sie Lebenssituationen und Themen, aus denen sich spezielle Bedürfnisse der Verbraucher in puncto Versicherungsschutz generieren. Kurze und für den Laien verständliche Versicherungsbedingungen mahnt nicht nur der Verbraucherschutz an. Für 82 Prozent der Befragten sind sie ein wichtiges oder sehr wichtiges Abschlusskriterium für eine Versicherung. Ebenso zeigen sich Verbraucher bei der Wahl einer Versicherung äußerst preissensibel. 77 Prozent legen großen Wert auf mögliche Prämienrückerstattungen. Und 51 Prozent interessieren sich für eine Versicherung, bei der sie Vertragslaufzeit und Leistungen individuell anpassen und so den Preis mitbestimmen können. Dazu passt, dass über ein Drittel ihre Versicherungen selbst über das Internet abwickeln und verwalten möchten. “Der Wunsch nach einfachen Vertragsbedingungen, individueller Leistungsgestaltung und Selbstverwaltung zeigt, dass Verbraucher in Versicherungsfragen eigenverantwortlicher handeln möchten”, sieht Marc Lüke, Geschäftsführer Produktmanagement, hier Vorgaben für die zukünftige Produkt- und Serviceentwicklung.

Mit wechselnden Lebensphasen und -situationen verändert sich auch der jeweilige Versicherungsbedarf. Über die Hälfte der Verbraucher wünscht sich daher eine Versicherung, die passgenau auf den jeweiligen Bedarf abgestimmt ist, beispielsweise für junge Mütter, Ehepaare oder Senioren. Ebenso viele der Befragten können sich vorstellen, eine zusätzliche Versicherung gegen Arbeitslosigkeit abzuschließen, die sowohl finanzielle Hilfe als auch qualifizierte Unterstützung bei der Stellensuche und Bewerbung bietet. Und nahezu ein Drittel der Befragten würde eine Versicherung begrüßen, die in einer unverschuldeten finanziellen Notlage Schutz bietet und beispielsweise beim Weg aus einer Überschuldung hilft. “Eine Versicherung, die nah am Kunden sein will, muss heute Lebenssituationen und Themen aufnehmen, die den Kunden bewegen, und ihm dazu Lösungen bieten”, so Lüke. Das Interesse der Verbraucher ist vielfältig und reicht von der Versicherung gegen den Verlust von Computerdaten (24 Prozent) bis zur Babyversicherung mit Kostenübernahme für Erstausstattung, Krankenhaus und Hebamme (21 Prozent). Auch eine Versicherung gegen die Folgen einer Scheidung kommt infrage (18 Prozent).

Die zunehmende Bedeutung der Freizeitgestaltung spiegelt sich darin wider, dass 36 Prozent der Befragten es für wichtig oder sehr wichtig erachten, individuelle Risiken wie beispielsweise einen Bungee-Sprung mit einer Event- oder Tagespolice absichern zu können. “Der Verbraucher fordert heute Produkt- und Serviceleistungen, die ihm einfach und schnell die gewünschte Sicherheit bieten und so Freiräume für sein Leben schaffen”, zieht Bühring-Uhle ein Fazit für sein Unternehmen: “Asstel hat dieses Kundenanliegen erkannt und es zum Kompass für die eigene Unternehmensstrategie gemacht.”