Fondsanbieter verkauft Softwareunternehmen

Foto: © pressmaster - Fotolia.com

Die beiden Münchner Private Equity Fonds, FIDURA Vermögensbildungs- und Absicherungsfonds und FIDURA Rendite Plus Ethik Fonds, haben ihre Mehrheitsanteile am Softwareunternehmen WEBfactory GmbhH aus Buchen (Odenwald) an die Technischen Werke Ludwigshafen AG verkauft.

Durch die Transaktionen, über deren Volumen Stillschweigen vereinbart wurde, erzielten die beiden FIDURA-Fondsgesellschaften eine Verdoppelung des eingesetzten Kapitals für ihre Investoren. Hierbei handelt es sich ausschließlich um Privatanleger.

Während der Investitionsdauer der FIDURA-Fonds entwickelte sich die WEBfactory GmbH von einem kleine SCADA-Softwareentwickler zum führenden Anbieter automatisierter Visualisierungs- und Energiemanagement-Software für den Maschinen und Anlagenbau. Mit seiner neuen Produktgeneration seiner Software konnte das Unternehmen im Besonderen schnell den Zukunftsmarkt Industrie 4.0 adressieren. Das Produkt “WEBfactory i4 Energy”, das auf der Automatisierungsmesse “SPS/IPC/DRIVES” im Jahr 2012 dem Fachpublikum vorgestellt wurde und sofort auf starke Nachfrage stieß, ermöglicht Industrieunternehmen das Energiemanagement überall auf der Welt effektiv zu überwachen und zu steuern. Zugleich ermöglicht die orts- und zeitunabhängige Kontrolle jeglicher Art von Anlagen, schnelle Entscheidungen für eine höhere Produktivität und Verfügbarkeit zu treffen. Auch bei der energieoptimierten, intelligenten Gebäudesteuerung kommt die Software zum Einsatz. Für die Akquisition waren für TWL die Qualität und die einzigartigen Eigenschaften der Software sowie die langjährige Industrieerfahrung und die namhaften Kunden von WEBfactory maßgeblich. „Die industrieerprobte Software von WEBfactory bringt unseren Kunden erheblichen Mehrwert, vor allem weil wir dadurch unsere eigenen Energiekonzepte und –beratung digital weiterentwickeln können.”, sagt Dr.-Ing. Hans-Heinrich Kleuker, Vorstand der TWL.

„Wir sehen uns in unserer Investitionspolitik erneut bestätigt, in kleinere Technologieunternehmen mit großem Wachstumspotenzial zu investieren, die ein vergleichsweise geringes Risiko aufweisen.”, so Klaus Ragotzky, Geschäftsführer des Emissionshauses FIDURA. „Wir freuen uns mit TWL einen starken strategischen Partner für WEBfactory gefunden zu haben, der das weitere Wachstum des Unternehmens begleiten wird”, so Ragotzky weiter. Bernhard Böhrer, Gründer und CEO von WEBfactory, ergänzt: „Für kleine Software-Häuser wie WEBfactory war es erfolgsentscheidend, qualifizierte Investoren mit Technologie- und Unternehmerhintergrund an Bord zu haben. Mit dem FIDURA-Fondsmanagement konnten wir so gemeinsam das Unternehmen erfolgreich weiterentwickeln”. (ahu)

www.fidura.de