DFV steigt bei BCA ein

v.l.n.r.: Dieter Knörrer (bbg), Rolf Schünemann (BCA AG), Stephan Schinnenburg (DFV AG) / Foto: © DFV AG / BCA AG

Die Deutsche Familienversicherung wird neuer Großaktionär bei der BCA AG. Damit verändert sich die Aktionärsstruktur des Oberursler Maklerpools weiter. Die DFV gibt damit ein klares Signal ab, dass trotz aller Digitalisierung der Makler weiterhin eine Rolle spielen wird.

Anfang Mai hatte die Haron Holding einen Teil der Aktien übernommen, die die bbg Betriebsberatungs GmbH an der BCA AG hält (finanzwelt berichtete). Nun hat die bbg einen weiteren Teil ihrer Aktien verkauft und zwar an die Deutschen Familienversicherung, die nun einen Anteil von 10 % minus einer Aktie an dem Oberursler Maklerpool hält. Die Transaktion steht noch unter dem Vorbehalt des Bundeskartellamtes.

„Das Investment in einen der führenden Maklerpools am deutschen Markt ist mir persönlich besonders wichtig, weil dies ein klares Bekenntnis der Deutschen Familienversicherung zur Zukunftsfähigkeit des Versicherungsvertriebes über Makler und Vermittler ist. Ich bin davon überzeugt, dass der Vertriebsweg „Makler“ nicht nur bestehen bleibt, sondern in den nächsten Jahren sogar an Wichtigkeit gewinnen wird“, so Stephan Schinnenburg, Vorstand für Vertrieb bei der Deutschen Familienversicherung über die Gründe für den Einstieg bei der BCA.

„Wir begrüßen es an dieser Stelle sehr, mit der Deutschen Familienversicherung einen langfristig orientierten Investor gewonnen zu haben, der von der Innovationsstärke sowie dem Zukunftspotential der BCA überzeugt ist. Das enorme Interesse gegenüber unserem Haus ist dabei sicher auch als Ergebnis unserer intensiven Bemühungen zu werten, die BCA-Gruppe in der Gunst des Maklers auf allen Ebenen und als Ganzes wieder ganz nach vorne zu befördern“, ergänzt Rolf Schünemann, Vorstandsvorsitzender der BCA-AG.

Die 2007 gegründete Deutsche Familienversicherung sieht sich selbst als führenden digitalen Versicherer in Deutschland (finanzwelt berichtete) und nutzt u.a. einen eigenen Alexa-Skill. „Die Digitalisierung bedeutet nicht, dass der Vertrieb der Zukunft nur noch online stattfinden wird, im Gegenteil. Die digitale Transformation verlangt einen klugen Mix an Vertriebswegen, dazu gehört auch der Maklervertrieb“, erläutert Dr. Stefan M. Knoll, Vorsitzender des Vorstandes.

Neben genanntem Neuzugang setzt sich die weitere BCA-Aktionärsstruktur aktuell aus folgenden Gesellschaften – mit jeweils 10 % minus einer Aktie – zusammen: Ideal Versicherung, Signal Iduna, Stuttgarter, Barmenia, myLife Lebensversicherung, Süddeutsche Krankenversicherung, Volkswohl Bund und Haron Holding. Die restlichen Anteile in Gesamthöhe von unter 10 % verteilen sich auf die bbg Betriebsberatungs GmbH, die BCA AG und auf sonstigen Streubesitz. (ahu)

www.deutsche-familienversicherung.de

www.bca.de