Der gläserne Pool

Fotolia_69100867_Subscription_XXL.jpg
Foto: © Syda Productions - Fotolia.com

blau direkt veröffentlicht erstmalig das Ergebnis seines Partnerbeirats. Der unabhängige und unzensierte Bericht ist die Zusammenfassung aus einer zweitägigen Prüfung des Beirats.

(fw/hwt) Der blau direkt Partnerbeirat, bestehend aus fünf Maklern und zwei Vertretern aus den Reihen der Versicherer, hat im Mai seine Arbeit aufgenommen. Hintergrund des auf zwei Jahren gewählten Beirats ist der Gedanke, den Maklerpartnern von blau direkt durch das neue Kontrollinstrument einmal jährlich einen transparenten Zugriff in alle relevanten Unterlagen zur Prüfung der finanziellen Solidität und Unabhängigkeit zu bieten. „Eine hohe Kompetenz und Sicherheit schafft Vertrauen und ist für uns ein wichtiges Gut um erfolgreich in der Branche mitzuspielen und sowohl Makler als auch Versicherer den bestmöglichen Service zu bieten.”, erläutert Lars Drückhammer, Einkäufer und Geschäftsführer von blau direkt.

Konkret gab es drei Gruppen, welche sich mit verschiedenen Aspekten, wie Vermögensverhältnissen, Zukunftsfähigkeit, AGB’s und Verträgen, auseinandergesetzt haben. Die Teilnehmer erhielten einen umfangreichen Einblick und konnten die gesamte Geschäftsführung nebst Buchhaltung auf Herz und Nieren prüfen. Im Bericht findet man einen genauen Ablauf des Termins und der geleisteten Arbeit sowie eine Einschätzung zu den oben genannten Themen. „Wir haben uns für die erste Sitzung das Ziel gesetzt, den Ist-Stand unter die Lupe zu nehmen. Diesen haben wir in unserem Bericht zusammengefasst. Aus unserer Sitzung haben wir auch bereits einen Fragenkatalog erarbeitet, den wir in der kommenden Sitzung konsequent abarbeiten werden. Dieser beschäftigt sich mitunter auch mit zukunftsorientierten Fragen aus dem Rechtsbereich. Denn die rechtlich gesunde Basis ist gerade heute ein wichtiges Kriterium für die Zusammenarbeit mit einem Pool – ob seitens der Maklerpartner oder auch der Versicherer.” erklärte Christoph Berkenheide, Versicherungsmakler aus Werne, mit Blick auf die kommende Sitzung.

Direkt nach der ersten Sitzung erhielt die Geschäftsleitung von blau direkt mehrere Hausaufgaben. Es gab Formfehler im Geschäftsbericht und kleine Änderungen in den AGB’s zu korrigieren. Des Weiteren kamen der Wunsch auf, bei künftigen Geschäftsberichten die Vorjahreszahlen unmittelbar gegenüber zu stellen, und die Frage, ob Stornoreserven noch besser als bisher abgesichert werden können. Außerdem wurde angemerkt eine eingehendere Prüfung der Finanzen durch einen Wirtschaftsprüfer zu veranlassen. Alle Kritikpunkte wurden aufgenommen und sind größtenteils bereits behoben worden. „Der Partnerbeirat vertritt nicht nur die Interessen der Partner von blau direkt, sondern hat der Geschäftsführung und dem Unternehmen konkrete Anregungen gegeben.”, so Oliver Pradetto, Geschäftsführer von blau direkt. Im Blog von blau direkt ( http://blog.blaudirekt.de ) ist der Bericht verlinkt und kann von jedem Interessierten eingesehen werden.

www.blaudirekt.de