creditshelf mit Rekord

Foto: © mmphoto - stock.adobe.com

Die creditshelf AG hat die bislang größte digitale KMU-Finanzierung Deutschlands arrangiert. Für diese Assetklasse interessieren sich längst nicht nur Privatinvestoren. Auch die Kreditnehmer schätzen das Angebot.

Für ein IT-Unternehmen mit über 500 Mitarbeitern wurde über die creditshelf-Plattform innerhalb von weniger als zwei Tagen 4,75 Mio. Euro platziert und ausbezahlt. Es ist die größte Buy-out Finanzierung, nachdem vor kurzem die erste digitale M&A Finanzierung Deutschlands arrangiert wurde (finanzwelt berichtete).

Für die flexiblen Finanzierungslösungen von creditshelf, deren Bedeutung in den letzten Jahren zugenommen hat, interessieren sich zunehmend auch institutionelle Investoren, da sie somit Zugang zu einer bislang nur Banken verfügbaren Assetklasse mit attraktivem Rendite-Risiko-Profil haben.

Die algorithmusgestützte Kreditanalyse ermögliche es, derartige Unternehmensfinanzierungen effizient zu bewerten und abzuwickeln, wie CRO Dr. Mark Währisch erläutert. „Unsere Kunden profitieren dabei von digitalen Prozessen, die schnelle Durchlaufzeiten ermöglichen. Somit können sich Mittelständler um ihr eigentliches Geschäft kümmern und müssen sich nicht lange mit Finanzierungsfragen aufhalten.“

„Der Markt nimmt unsere schnellen und einfachen Finanzierungslösungen immer besser an. Neben der klassischen Betriebsmittelfinanzierung sehen wir weiterhin hohen Bedarf im Bereich Wachstumskredite sowie bei M&A und Buy-out Transaktionen. Mit unseren Losgrößen von bis zu 5 Millionen Euro können wir sowohl kleinen wie auch mittleren Unternehmen eine effiziente Finanzierung bereitstellen“, ergänzt creditshelf Gründungspartner und Vorstand Dr. Daniel Bartsch.

Gerade der Wunsch nach schnellen Kreditentscheidungen lässt immer mehr Kunden auf digitale Finanzierungsplattformen zugriefen. So sehen laut der Studie „Finanzierungsmonitor 2018“ (finanzwelt berichtete) 53 % der Unternehmen diesen Vorteil bei Online-Plattformen. (ahu)

www.creditshelf.com