Ventafonds: Startschuss für Kunststoff-Öl-Recycling-Anlage

Baubeginn.jpg
Photo Ventafonds Kunststoff-Öl-Recycling-Anlage

Recycling ist ein großes Thema. Altöl-Recycler verwandeln Abfall wieder in einen wertvollen Rohstoff. In Zeiten explodierender Energiepreise und der zunehmenden Bedeutung des Klimaschutzes ein durchaus lukrative Geschäftsmodell.

(fw/ah) Das Bremer Emissionshaus Ventafonds setzt nun die erste deutsche Kunststoff-Öl-Recycling-Anlage um. Oskar Edler von Schickh, Geschäftsführer des Bremer Emissionshauses Ventafonds, das die Anlage mit dem Beteiligungsfonds “Öko-Energie Umweltfonds 1” finanziert, bringt es auf den Punkt: “Wir haben unser Versprechen gehalten. Die Anlage wird nun realisiert”.

Der Beteiligungsgesellschaft hat mit dem eigenen Team sowie vom Projekt überzeugten unabhängigen Finanz-Beratern genügend Kapital für diese zukunftsorientierte und nachhaltige Technologie eingeworben.

Der “Öko-Energie Umweltfonds 1” zeigt, dass Ökonomie und Ökologie sich ideal ergänzen und nicht voneinander trennbar sind. Kunststoffe und Altöle werden in verkaufsfähiges Produktöl umgewandelt, das vergleichbar mit leichtem Heizöl ist.

Rund 1.000 Kilogramm Plastikmüll werden in ca. 850 Liter Heizöl umgewandelt. Da der Ölpreis auf absehbare Zeit weiter steigen wird, ist dieses Investment, zusätzlich zum Vorteil der sinnvollen Zweitverwertung von Kunststoffmüll, auch rentabel. Die Erträge sind laut Fonds-initiator Ventafonds selbst bei konservativster Annahme attraktiv zweistellig. Ausschüttungen von rund 16 % bei nur 0,65 € kalkuliertem Verkaufspreis – aktuell liegt der zugrunde gelegte Gasölpreis schon bei fast 0,75 Euro pro Liter – lassen einen deutlichen Mehrertrag erwarten.

Oskar Edler von Schickh betont: „Auch eher konservativen Anlegern, die in erster Linie in nachhaltige Anlageprodukte investieren möchten, bietet sich hier ein lukratives Investment als Beimischung”.

www.ventafonds.de