SachsenFonds Microfinance I mit 175% Auszahlung

Jürgen Göbel / Foto: © EURAMCO Holding GmbH
  • Gesamtausschüttung an die Investoren erhöht sich auf 175 Prozent.
  • Hohe Rückzahlungsquote bestätigt nachhaltige Investmentstrategie.

Der Fonds- und Asset Manager, die EURAMCO Asset GmbH, verhandelt für die Investoren der Fondsgesellschaft SachsenFonds Microfinance I eine Auszahlung in Höhe von 157 Prozent. Zusammen mit den bereits geleisteten Auszahlungen in Höhe von 18 Prozent haben die Fondszeichner damit bislang Gesamtausschüttungen in Höhe von 175 Prozent ihres eingezahlten Kommanditkapitals erhalten. Die Fondsgesellschaft hält noch weitere Anteile an dem Zielfonds CMI, so dass auch zukünftig Auszahlungen an die Anleger zu erwarten sind. Der hohe Gesamtrückfluss bestätigt die nachhaltig ausgerichtete Investitionsstrategie des Beteiligungskonzepts.

Die Fondsgesellschaft SachsenFonds Microfinance I ist an dem Zielfonds Catalyst Microfinance Investor (CMI), mit Sitz in den Niederlanden beteiligt. CMI hält Beteiligungen an Finanzinstituten, die Mikrokredite an einkommensschwache, überwiegend weibliche Kleinst- und Kleinunternehmer in Asien und Afrika vergeben. Seit seiner Gründung 2007 konnte CMI trotz mehrerer Krisenjahre in seinem Hauptmarkt Indien seine Position im Mikrofinanzsektor stetig ausbauen. Bis Ende 2017 hatte CMI mittelbar durch 1.387 Mikrofinanzinstitute eine Summe von 298 Millionen US-Dollar an 1,8 Millionen Kreditnehmer unter anderem in Indien, den Philippinen, Pakistan und einigen afrikanischen Staaten ausgereicht.

Im Juni 2018 platzierte CMI diese Beteiligungen erfolgreich an der Londoner Börse. EURAMCO unterstützte als Fonds- und Asset Manager aktiv diesen Prozess und ermöglichte so für die Anleger der Fondsgesellschaft dieses erfreuliche Ergebnis.

„Die hohe Rückzahlungsquote bestätigt das Vertrauen der Anleger in das Fondsmanagement durch die EURAMCO Asset GmbH“, freut sich Geschäftsführer Jürgen Göbel. „Gleichzeitig bietet der Börsengang der CMI-Beteiligungen die Möglichkeit, die Mission zur Verbesserung der finanziellen Lage von Kleinstunternehmen in Afrika und Asien fortzusetzen.“ (fw)