Rating bestätigt

Der LHI Green Infrastructure Invest I investiert u.a. in Windparks / Foto: © BSANI - stock.adobe.com

Der Spezial-AIF LHI Green Infrastructure Invest I behält bei Scope sein Rating von aa. Die Ratingagentur geht davon aus, dass die Fondsanleger auf jeden Fall ihr Geld wieder erhalten werden.

Der LHI Green Infrastructure baut ein Portfolio in der Assetklasse erneuerbare Energien auf und hat ein Zielvolumen von 100 Mio. Euro. Durch die Aufnahme von Bankdarlehen kann das Gesamtinvestitionsvolumen bis zu 250 Mio. Euro erreichen. Die Zielrendite (IRR) liegt zwischen 5,5 und 7 % p.a.

Durch die Anbindung der letzten Assets ist der Fonds vollständig investiert und damit ausplatziert. Der AIF investiert in sechs Windparks (vier in Deutschland, zwei in Frankreich) sowie zwei deutsche Photovoltaikparks. Die installierten Anlagen haben eine Gesamtnennleistung von 123,9 MW, wovon mit 69 % der größte Teil auf Windenergie entfällt. Bislang liegt das Investitionsvolumen bei 214 Mio. Euro und ist zu 62 % aus vorrangigem Fremdkapital finanziert.

Scope erwartete eine Rendite von 4,28 % p.a. mit einer abwärts gerichteten Volatilität von 0,99 %. Nach Einschätzung der Ratingagentur lässt der AIF eine sehr gute risiko-adjustierte Rendite erwarten.

Positiv beeinflusst wurde das Rating durch:

  • die weitere Diversifikation des Portfolios aufgrund der Anbindung hochwertiger Assets,
  • die stabilen Rahmenbedingungen durch gesetzlich festgelegte Einspeisevergütungen,
  • die vertraglich garantierte technische Verfügbarkeit der Windenergieanlagen von 97%,
  • die vollständige Tilgung der Bankdarlehen während der geplanten Fondslaufzeit,
  • die vertragliche Fixierung der wesentlichen Betriebskosten sowie
  • das Asset Manager Rating, Segment Erneuerbare Energien, der LHI Leasing von AAAMR.

Als Risikotreiber identifiziert Scope vor allem:

  • die hohe Schwankung der Energieerträge,
  • die beschlossene Übergewichtung der Windenergie,
  • die Schwankung der Marktstrompreise nach Auslaufen der gesetzlich festgelegten Einspeisevergütung.

Die Scope Analyse hat für den AIF folgende Kennzahlen ergeben:

  • Break-even Wahrscheinlichkeit: 100,0%
  • Verlustmöglichkeit: 0,0%
  • Value-at-Risk: 0,0%
  • Risikoklasse: 3 (mittleres Risiko)

(ahu)

www.scoperatings.com