Neue Plattform für elektronische Risikovoranfrage

Fotolia_87779846_Subscription_XXL.jpg
Foto: © Female photographer - Fotolia.com

Levelnine und softfair schalten in ihren Vergleichsprogrammen die elektronische Risikovoranfrageplattform „RiVa“ frei. Mehr als 30.000 Versicherungsvermittler und die an RiVa angebundenen Lebens- und Krankenversicherer werden von der vereinfachten Voranfrage-Praxis profitieren.

(fw) „Die Plattform RiVa soll für eine effiziente Risikovoranfrage und eine beschleunigte Antragsstellung für alle Existenzschutzprodukte (BU, EU, Grundfähigkeit, Dread Disease, Multi Risk) sowie für alle Voll- und Zusatzversicherungen in der privaten Krankenversicherung sorgen”, so Softfair. RiVa sei damit das erste elektronische Risikovoranfragesystem, das für alle Bereiche der Personenversicherung nutzbar ist.

In RiVa integriert ist ein dynamischer Fragenkatalog mit allen relevanten Risikoangaben, durch den der Vermittler während des Beratungsgespräches online geführt wird. Die Angaben werden parallel – aber inhaltlich individuell – an bis zu vier Versicherungsgesellschaften zur fallabschließenden Risikoprüfung weitergeleitet. Die eigentliche Prüfung erfolgt direkt bei den Gesellschaften. Deren Ergebnis fließt dann in das Vergleichsprogramm ein. Der Vermittler entscheidet sich für ein Produkt, welches er ohne Medienbruch zu den gegebenenfalls geänderten Konditionen (z. B. Risikozuschlag, Leistungsausschluss) beantragen kann. Abgeschlossen wird das Ganze durch die Möglichkeit der elektronischen Unterschrift. Über die RiVa-Plattform können auch Rückfragen des Versicherers beantwortet oder zusätzliche Dokumente, wie z. B. Krankenhausberichte oder Atteste, ausgetauscht werden. Das soll die Möglichkeit schaffen, Risikovoranfragen schneller und auch abschließend bewerten zu können.

RiVa ist ein Kooperationsprojekt von softfair und Levelnine (ObjectiveIT). Die Risikoprüfungsplattform wird im Dezember 2015 freigeschaltet und ist dann als neue Funktion in die Vergleichsprogramme beider Unternehmen integriert. Für mehr als 30.000 Anwender ist sie dann sofort und dauerhaft kostenfrei nutzbar.

Eine Win-Win-Situation soll die neue Plattform für beide Seiten bieten: Für die Anwender weniger Beratungs- und Administrationsaufwand sowie schnellere Entscheidungen, und bei den Lebens- und Krankenversicherern würden Rückfragen durch die strukturierte Fragenstellung verringert und eigene Ressourcen entlastet und zudem eine schnellere Policierung ermöglicht.

Zum Start von RiVa können Risikovoranfragen an die Allianz, Alte Leipziger, ARAG, Barmenia, Canada Life, Dialog, Continentale, EUROPA, Gothaer, HALLESCHE, HanseMerkur Krankenversicherung, HDI und WWK übermittelt werden. Weitere Gesellschaften sollen in Kürze folgen. „Die Resonanz innerhalb der Assekuranz ist durchweg positiv“, freuen sich Oliver Fink und André Frintrop, beide Geschäftsführer ObjectiveIT, und Christoph Dittrich, Geschäftsführer softfair analyse. Zusammen haben sie die RiVa-Plattform entwickelt. „RiVa ist ein innovativer Hybrid, der die Vorteile der schnellen elektronischen und der manuellen Risikoprüfung in einer einzigen Anwendung für mehrere parallel anzufragende Gesellschaften verfügbar macht. Die unseren Anwendern kostenfrei zur Verfügung gestellte Technologie optimiert so nicht nur den Prozess der Voranfrage, sondern auch den der Antragsstellung.“

softfair GmbH
Die softfair GmbH, 1988 in Hamburg gegründet, ist ein Anbieter für Vergleichssoftware in der Assekuranz. 30.000 Versicherungsvermittler nutzen sie jeden Monat. Das Unternehmen hat zwei Tochtergesellschaften. Softfair analyse untersucht und bewertet Versicherungsgesellschaften und -tarife. Softfair backoffice ist Spezialist für Bestandsverwaltungs- und Abrechnungssysteme. 80 Mitarbeiter sind an den Standorten Hamburg und Köln für die Unternehmensgruppe tätig. Softfair ist zu hundert Prozent im Familienbesitz und nach ISO 27001 zertifiziert.

ObjectiveIT GmbH
Die ObjectiveIT GmbH wurde 2005 als System- und Beratungshaus gegründet und hat sich darauf spezialisiert, IT-Lösungen für die Versicherungsbranche zu realisieren. Basis hierfür sind 20 Jahre Erfahrung im Bereich der Versicherungsbranche und 25 Jahre in der Softwareentwicklung. Über 1.100 Kunden mit mehr als 4.600 Anwendern nutzen die Vertriebs-, Beratungs- und Analyseprogramme der ObjectiveIT GmbH. Neben der eigenen Vergleichssoftwarereihe „Levelnine“ bietet ObjectiveIT branchenübergreifend Beratung, Projektmanagement, Programmierung kundenindividueller Softwarelösungen und Schulungen.

www.softfair.de

www.objectiveit.de