Konjunkturschaukel

Michael Beck, Leiter Asset Management Bankhaus ELLWANGER & GEIGER KG

In der einen Woche so, in der nächsten Woche so. In dieser Woche zumindest scheint sich die Konjunktur in Europa wieder auf dem aufsteigenden Ast zu befinden.

Die Auftragseingänge in Deutschland stiegen überraschend kräftig an und die zunächst aufgrund der in geringerem Maß als erwartet neu geschaffenen Arbeitsplätze als enttäuschend wahrgenommenen US-Arbeitsmarktdaten wurden dann doch positiv bewertet, da die Stundenlöhne überraschend stark gestiegen sind. Dies lässt erwarten, dass jenseits und diesseits des Atlantiks der maßgebliche Bestimmungsfaktor des Bruttosozialproduktes – der Konsum – auf hohem Niveau verharren dürfte. Umgehend sind die Kurse der relevanten Aktienindizes wieder gestiegen. Der Dividendenrekord, den europäische Aktienwerte Jahr für Jahr aufstellen, kann bei diesem soliden Umfeld im nächsten Jahr gehalten oder sogar gebrochen werden. Nur schade, dass immer weniger deutsche Investoren davon profitieren. Inzwischen sind mehr als 55 Prozent aller Aktien der Dax-Unternehmen in ausländischer Hand. Die bedauernswerte traditionelle Abstinenz privater Anleger bzw. die regulatorisch bedingte niedrige Aktienquote institutioneller Investoren, wie z. B. der Versicherungen, führt dazu, dass der Großteil der Dax-Dividendenfrüchte nicht im Inland verbleibt.

Autor: Michael Beck, Leiter Asset Management Ellwanger & Geiger aus Stuttgart

www.privatbank.de www.ellwanger-geiger.de