Die Zukunft der Finanzberatung

Christian Schwalb

Stellungnahme zur Zukunft der freien Finanzberatung, auf Basis des Referentenentwurfs zur Umsetzung der IDD:

„IDD‐Referentenentwurf ist eine Bestätigung fü die Notwendigkeit größerer Netzwerke unter Freien Finanzberatern“

Mit Datum vom 21.11.2016 legten die Ministerien BMWi, BMVJ und BMF einen Entwurf für ein Gesetz zur Umsetzung der EU‐Richtlinie über den Versicherungsvertrieb vor. Die betreffende EU Richtlinie ist bis zum 23. Februar 2018 in deutsches Recht umzusetzen. Neben diesen aus den europäischen Gremien gewüschten Inhalten, soll darüber hinaus auch entsprechend dem bestehenden Koalitionsvertrag der „regierenden“ großen Koalition, die Honorarberatung im Versicherungs‐bereich (in Deutschland) gestäkt werden.

Die Reaktionen auf diesen Entwurf sind ein Sinnbild für unsere Berufsgruppe:

1.) Zahlreiche Verbände und Interessensgruppen haben eigenständige Statements abgegeben

2.) Eine vorherige Abstimmung unter den Verbänden und Interessengemeinschaft hat nur sehr vereinzelt stattgefunden

3.) Gefühlt haben nur etwa 10% aller Makler (aktuell 46.750 lt. DIHK‐Register) eine Reaktion dazu abgegeben

4.) Eine einheitliche Stimme, mit Zustimmung aller Verbäde und Interessengemeinschaften aus dem Lager der unabhägigen Finanzberater, hat es nicht gegeben

weiter auf Seite 2