UBS korrigiert Ergebnis

Foto: © Mumpitz - stock.adobe.com

Die UBS vermittelt in ihrem Geschäftsbericht 2017 umfassende und detaillierte Informationen zur Strategie, dem Geschäft, der Governance, dem Finanzergebnis, der Risiko-, Bilanz- und Kapitalbewirtschaftung sowie dem regulatorischen und geschäftlichen Umfeld im Geschäftsjahr 2017. Die Zahlen unterscheiden sich von denen, die im Januar veröffentlicht wurden

Die UBS hat im vergangenen Jahr einen den Aktionären zurechenbaren Reingewinn von 1,1 Mrd. Schweizer Franken (ca. 940 Mio. Euro) erzielt. Das verwässerte Ergebnis pro Aktie betrug somit 0,27 Franken (ca. 0,23 Euro). Wegen berücksichtigungspflichtigen Ereignissen nach der Berichtsperiode weichen die im aktuellen Bericht dargelegten Ergebnisse und die Bilanz für das Jahr 2017 von denjenigen ab, die im ungeprüften Bericht für das vierte Quartal 2017 am 22. Januar publiziert wurden. Da Rückstellungen für Rechtsfälle, regulatorische und ähnliche Angelegenheiten erhöht wurden, sank der Vorsteuergewinn um 141 Mio. Franken (120,62 Mio. Euro), das den Aktionären zurechenbare Konzernergebnis büßte 112 Mio. Franken (ca. 95,81 Mio. Euro) ein. Somit sanken auch das unverwässterte und verwässerte Ergebnis pro Aktie um 0,03 Franken (ca. 0,02 Euro). Die Anmerkung zu Rückstellungen und Eventualverpflichtungen wurde aufgrund dieser Anpassungen und anderer Ereignisse nach der Berichtsperiode aktualisiert.

Die genauen Zahlen des Geschäftsberichtes sind hier abrufbar. (ahu)

www.ubs.com