Swiss Life wächst – und verändert sich

Mathias Aelig, ab März 2019 neuer CFO von Swiss Life / Foto: © Swiss Life

Swiss Life zeigt sich mit den heute veröffentlichten Zahlen für das erste Halbjahr 2018 sehr zufrieden. Gleichzeitig wurde eine personelle Veränderung im Vorstand bekannt gegeben.

Im ersten Halbjahr 2018 hat Swiss Life das profitable Wachstum fortgesetzt. So erhöhte der Schweizer Lebensversicherer den bereinigten Betriebsgewinn um 3 % auf 808 Mio. Schweizer Franken (ca. 713 Mio. Euro). Der daraus resultierende Reingewinn lag mit 561 Mio. Franken (ca. 495 Mio. Euro) 7 % über dem Vorjahreswert. Vor allem dank eigener Beraterkanäle konnte das Fee-Ergebnis um 6 % gegenüber dem Vorjahr auf 248 Mio. Franken (ca. 218 Mio. Euro) gesteigert werden. Die Fee-Erträge wurden gruppenweit um 10 % in lokaler Währung auf 798 Mio. Franken (ca. 704 Mio. Euro) gesteigert. Den größten Anteil an dieser Steigerung hatten die eigenen Beraterkanäle, die ihre Fee-Erträge um 11 % steigerten. Auch die Beiträge aus eigenen und fremden Produkten und Dienstleistungen (+ 6 %) und Swiss Life Asset-Managers (+ 2 %) haben zur Steigerung der Fee-Erträge beigetragen. In lokaler Währung stiegen die Prämieneinnahmen um 4 % auf 10,7 Mrd. Franken (ca. 9,44 Mrd. Euro), dies bei unverändertem Fokus auf Profitabilität und Kapitaleffizienz. Die versicherungstechnischen Rückstellungen zugunsten der Versicherten wurden in lokaler Währung um 2 % gesteigert.

Die nicht annualisierte direkte Anlagerendite blieb mit 1,5 % auf dem Vorjahresniveau. Die direkten Anlageerträge wurden minimal gesteigert und erreichten 2,24 Mrd. Franken (ca. 1,94 Mrd. Euro). Im Vorjahreszeitraum lagen sie noch bei 2,19 Mrd. Franken (ca. 1,93 Mrd. Euro). Ebenfalls über dem Wert des ersten Halbjahres 2017 lagen die Nettokapitalerträge, die nun 2,64 Mrd. Franken (ca. 2,32 Mrd. Euro) betrugen. Im Vorjahreszeitraum waren es noch 2,05 Mrd. Franken (ca. 1,8 Mrd. Euro). Die nicht annualisierte Nettoanlagerendite steigerte sich damit um 0,3 Prozentpunkte auf 1,7 %.

Wachstum vor allem außerhalb des Heimatmarktes

Zwischen Januar und Juni 2018 hat Swiss Life Schweiz ein Segmentergebnis von 439 Mio. (ca. 87 Mio. Euro) erzielt, ein Anstieg von 4 % gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Das Fee-Ergebnis wuchs um 3 Mio Franken (ca. 2,64 Mio. Euro) auf 14 Mio. Franken (ca. 12,35 Mio. Euro). Die Prämieneinnahmen steigerten sich dort um 3 % auf 6,1 Mrd. Franken (ca. 5,3 7 Mrd. Euro). Die Fee-Erträge in der Schweiz wuchsen um 9 % auf 125 Mio. Franken (ca. 110 Mio. Euro).

Westlich des Heimatmarktes musste Swiss Life hingegen einen Rückgang hinnehmen: In Frankreich verzeichnete der Versicherer mit 130 Mio. Euro ein Segmentergebnis, das um 3 % unter dem Wert des Vorjahreszeitraums lag. Dennoch konnte Swiss Life in Frankreich das Fee-Ergebnis um 25 % auf 37 Mio. Euro steigern. Ebenfalls gestiegen sind die Prämieneinnahmen, die mit 2,6 Mrd. Euro 15 % über dem Niveau des ersten Halbjahres 2017 lagen.

Sowohl der Ergebnisbeitrag als auch das Fee-Ergebnis wurden in Deutschland gesteigert: Während der Ergebnisbeitrag um 22 % stieg und bei 79 Mio. Euro lag, nahm das Fee-Ergebnis sogar um 26 % zu und lag bei 41 Mio. Euro. Auch das Prämienvolumen in Deutschland wurde gesteigert, und zwar um 2 % auf 589 Mio. Euro. Deutlich stärker stiegen die Fee-Erträge, die mit 198 Mio. Euro 17 % über dem Vorjahreswert lagen.

Auch Swiss Life International verzeichnete ein zweistelliges Ergebniswachstum: Mit 29 Mio. Euro lag es um 26 % über dem Vorjahreswert. Zudem stieg das Fee-Ergebnis um 17 % auf 20 Mio. Euro. Hier war allerdings ein Rückgang bei den Prämieneinnahmen von 17 % auf 810 Mio. Euro zu verzeichnen. Hingegen stiegen die Fee-Erträge um 2 % auf 106 Mio. Euro.

weiter auf Seite 2