Nächster Lautenschläger übernimmt Posten bei MLP

Maximilian Lautenschläger ist neuer Aufsichtsrat bei der MLP SE / Foto: © MLP

Die MLP Finanzberatung SE bleibt weiterhin eng mit der Familie Lautenschläger verbunden: Mit Maximilian Lautenschläger übernimmt auch der zweite Sohn von Unternehmensgründer Manfred Lautenschläger einen Posten im Unternehmen. Der Aufsichtsrat des Wieslocher Finanzvertriebs wird bald zum Teil neu besetzt.

Seit August 2015 ist Matthias Lautenschläger (37) Aufsichtsrat der ehemaligen MLP Finanzdienstleistungen AG und wird sich im Rahmen der nächsten Hauptversammlung im Juni für zur Wahl für den Aufsichtsrat der MLP SE als Konzernholding stellen. Unternehmensgründer Manfred Lautenschläger (79) wird dann nicht mehr für seinen Posten im Aufsichtsrat kandidieren. Neu in den Aufsichtsgremien des Konzerns ist hingegen Maximilian Lautenschläger. Der 30-jährige verfügt über Erfahrung in den Bereichen Unternehmensberatung, Company-Building, Venture Capital, Private Equity und FinTech. So ist er Mitbegründer bei Iconiq Lag, einem FinTech, das Startups aus dem Blockchain- und Krytobereich dabei hilft, sich über sogenannte Initial-Coin Offering zu finanzieren, um ihre innovative Ideen umsetzen zu können. Maximilian Lautenschläger ist zudem als Advisor für mehrere ICO-Projekte und im Blockchain-Bundesverband engagiert.

Die Grundlage seiner beruflichen Karriere legte Maximilian Lautenschläger durch ein Studium im Bereich Controlling und Management, das er an der Fachhochschule Ludwigshafen mit einem Bachelor abschloss. Anschließend absolvierte er ein MBA-Studium in den Bereichen General Management, Finance und Leadership an der Frankfurt School of Finance & Management.

Konzern im vergangenen Herbst neu ausgerichtet

Seitdem im November 2017 die Neuausrichtung der Konzernstruktur wirksam wurde, wird das aufsichtsrechtlich regulierte Bankgeschäft aus der MLP Banking AG betrieben, während das Maklergeschäft über die MLP Finanzberatung SE erfolgt.

Weitere Aufsichtsräte der MLP Finanzberatung SE sind Dr. Peter Lütke-Bornefeld (Vorsitz) und Burkhard Schlingermann (Arbeitnehmervertreter).

Der Aufsichtsrat der MLP Banking AG setzt sich derzeit noch aus Dr. Peter Lütke-Bornefeld (Vorsitz), Dr. Josef Zimmermann, Matthias Lautenschläger, Elke Strathmann, Alexander Beer (Arbeitnehmervertreter) und Dr. Frank Egeler (Arbeitnehmervertreter) zusammen. Mit der ordentlichen Hauptversammlung der MLP Banking AG – die voraussichtlich am 8. Mai 2018 stattfindet – wird eine Verkleinerung des Gremiums einhergehen, um sich den veränderten Größenverhältnissen der Gesellschaften anzupassen. Dem Aufsichtsrat der MLP Banking AG werden dann ebenfalls drei Mitglieder angehören, zwei Aktionärsvertreter und ein Arbeitnehmervertreter. Neben Matthias Lautenschläger wird zu diesem Zeitpunkt Elke Strathmann aus dem Aufsichtsrat ausscheiden. Über die Besetzung des Vertreters der Arbeitnehmer entscheiden die Arbeitnehmer in einem Wahlverfahren.

“Wir freuen uns sehr, dass nun mit Maximilian Lautenschläger ein weiteres Mitglied der Gründerfamilie im Aufsichtsrat vertreten ist”, so Dr. Peter Lütke-Bornefeld. “Elke Strathmann danke ich im Namen des gesamten Gremiums sehr herzlich für die vertrauensvolle und engagierte Zusammenarbeit.” (ahu)

www.mlp.de