Hausbewertung online durchführen

Wohnraum in jeglicher Form ist heutzutage begehrt, doch beim Immobilienverkauf kann trotzdem jede Menge schiefgehen. Foto: © image4you / pixabay.com

Wer eine Immobilie wie eine Wohnung oder ein ganzes Haus verkaufen möchte, muss eine Vielzahl von Dingen beachten. Ganz am Anfang steht zunächst die Wertermittlung, um mit einem realistischen Preis und einem aussagekräftigen Expose Interessenten zu generieren. Dabei können Immobilienbesitzer sich die modernen Lösungen des Internets zunutze machen und bequem eine Hausbewertung online durchführen. Doch wie funktioniert das Ganze?

Hausbewertung online hilft Immobilienbesitzern bei Wertermittlung

Wer eine Wohnung oder ein Haus besitzt, kann sich in der heutigen Zeit, in der Mieten steigen und bezahlbarer Wohnraum immer knapper wird, glücklich schätzen. Trotzdem kann der Bedarf entstehen, sich von einer Immobilie zu trennen und diese bestenfalls zu einem Preis über Marktdurchschnitt zu veräußern.

Abgesehen davon, dass beim Veräußerungsprozess eine Menge Dinge zu beachten sind, steht ganz am Anfang die Wertermittlung. Eigentümer eines Hauses oder einer Wohnung können hierfür inzwischen bequem von zu Hause eine Immobilienbewertung online durchführen. Das ist nicht nur kostenlos und unverbindlich, sondern das Ergebnis wird umgehend per Mail zugesendet.

Bei der Bewertung wird initial zwischen Haus und Wohnung unterschieden. Im Anschluss wird der genaue Standort der Immobilie abgefragt, sowie die Fläche des Grundstücks und die Wohnfläche. Danach müssen Immobilienbesitzer unter anderem noch folgende Angaben machen:

  • Zimmer der Immobilie
  • Baujahr bzw. Alter
  • Kauf oder Verkauf

Im Anschluss ist noch eine Hinterlegung der Kontaktdaten erforderlich und im Anschluss ist der Prozess schon komplettiert.

Nutzung moderner Verfahren stellt korrekte Wertermittlung sicher

Zwar ist die Hausbewertung online intuitiv durchführbar, aber wie funktioniert eigentlich konkret die Ermittlung des Wertes einer Immobilie? Grundsätzlich lässt sich sagen, dass drei unterschiedliche Verfahren angewendet werden können:

  1. Vergleichswertverfahren
  2. Sachwertverfahren
  3. Ertragswertverfahren

Was sich hinter den Verfahren verbirgt, erfahren Sie auf Seite 2