Wie lang müssen Fußball-Weltstars für ihr Zuhause kicken?

Foto: © Melinda Nagy - stock.adobe.com

Neymar muss nur acht Minuten auf dem Platz stehen, um die Jahresmiete für seine Wohnung zu bezahlen, Sami Khedira muss 21 Spiele spielen, um sein Haus in Stuttgart zu bezahlen.

Weissmaler, ein Anbieter von Maler- und Bodenverlegearbeiten, hat ermittelt, wie lange 11 Weltstars des Fußball spielen müssen, damit sie sich den Kaufpreis für ihr Haus bzw. die Jahresmiete für ihre Wohnung leisten können. Um das herauszufinden, wurde der Kaufpreis, der zur Zeit des Kaufes gegeben war, berücksichtigt. Im Folgenden wurden die Hauspreise und Jahreseinkommen der Spieler in der vergangenen Saison, die Anzahl der Ligaspiele sowie das daraus resultierende Gehalt pro Minute errechnet. Um zu ermitteln, wie lange welcher Spieler für sein Eigenheim auf dem Platz stehen musste, wurden auch noch die durchschnittlichen Kosten pro Quadratmeter des gekauften Hauses bzw. einer Wohnung sowie die durchschnittlichen Mietkosten herangezogen.

An der Spitze der Liste steht mit Neymar der teuerste Spieler aller Zeiten. Der Brasilianer musste nur acht Minuten auf dem Fußballplatz stehen, um ein Jahr lang die Miete für sein Haus im Pariser Vorort Bougival zu bezahlen: Der Superstar von Paris St. Germain kassierte in der vergangenen Saison 36,84 Mio. Euro und stand für seinen Verein 1.788 Minuten auf dem Platz. Somit hat er nach nur 8,15 Spielminuten bereits die 168.000 Euro Jahresmiete für sein Haus im Pariser Vorort Bougival zu eingespielt. Damit liegt Neymar deutlich vor der Nummer zwei des Rankings, der deutschen Nummer 1 Manuel Neuer. Der Bayern-Keeper konnte aufgrund seiner Fußverletzung im vergangenen Jahr nur drei Mal das Tor hüten, aber das reichte ihm, um den Kaufpreis für sein Haus am Tegernsee einzuspielen: Der Nationaltorwart verdiente in der vergangenen Saison 15 Mio. Euro, womit er bereits nach zwei komplett gespielten Partien die 10 Mio. Euro für sein Haus eingespielt hat.

Mehr als doppelt so lange wie Neuer muss der Franzose Paul Pogba für Manchester United spielen, um die Kosten für sein Haus in Manchester zu erspielen. Pogba verdiente in der vergangenen Saison 16,9 Mio. Euro und stand 1.843 Minuten auf dem Fußballfeld. Somit hat er nach 420,45 Minuten, also knapp fünf Spielen die 3,3 Mio. Euro erspielt, die er für sein Haus auf den Tisch gelegt hat.

Knapp fünfeinhalb Mal muss Argentiniens Superstar Lionel Messi auf dem Platz stehen, um die Kosten für sein Haus in Barcelona einzuspielen. Der fünfmalige Weltfußballer und Weltsportler des Jahres 2011 verdiente in der vergangenen Saison 35 Mio. Euro und stand für den FC Barcelona 2.997 Minuten auf dem Platz. Damit hat er nach 492 Minuten die Kosten für sein Haus gedeckt, das 5,75 Mio. Euro gekostet hat. Messis großer Antagonist Cristiano Ronaldo muss 533,31 Minuten spielen, um die 5,3 Mio. Euro zu erspielen, die er für sein Haus in Madrid bezahlt hat. Ronaldo stand in der letzten Saison 2.293 Minuten für die „Königlichen“ auf Platz und verdiente 23 Mio. Euro.

Andres Iniesta zahlte für sein Haus in Barcelona 3,36 Mio. Euro. Um dieses Geld wieder einzuspielen, musste er 639 Minuten für den FC Barcelona spielen, der ihm 9,68 Mio. Euro Gehalt zahlte.

Toni Kross bezahlte für sein Haus in Köln-Lindenthal 3,5 Mio. Euro. Um dieses Geld wieder einzuspielen, musste der deutsche Nationalspieler 793 Minuten für Real Madrid spielen. Kroos verdiente in der vergangenen Saison 10 Mio. Euro.

Für sein Haus in Cheshire bezahlte Raheem Sterling 3,5 Mio. Euro. Um dieses Geld wieder rein zu bekommen musste er 978 Minuten für Manchester United auf dem Platz stehen. Sein Gehalt lag in der vergangenen Saison bei 9,36 Mio. Euro.

Edison Cavani hat sich für 8,7 Mio. Euro ein Haus in Rom gekauft. Der Uruguayer musste 1.218 Minuten spielen, um das Geld wieder hereinzuholen. Paris St. Germain bezahlte dem Stürmer in der letzten Saison ein Gehalt von 18,48 Mio. Euro, er stand dafür 2.589 Minuten auf dem Platz.

Ebenfalls deutlich länger als andere Spieler musste Mesut Özil spielen, um die 11,3 Mio. Euro für sein Haus in London zu erspielen: Bei 18 Mio. Euro Gehalt waren 1.369 Spielminuten nötig, um dieses Geld zu erwirtschaften. Özil stand für den FC Arsenal in der Saison 2017/2018 2.164 Minuten auf dem Platz. Schlusslicht der Rangliste ist ebenfalls ein deutscher Nationalspieler: Sami Khedira hat für sein Haus in Stuttgart 4 Mio. Euro gezahlt, was auch sein Jahresgehalt bei Juventus Turin ist. Er spiele 1.922 Minute und genau so viele waren auch nötig, um die besagten 4 Mio. Euro zu erwirtschaften. (ahu)

www.weissmaler.de