Weg frei für Fusion

Foto: © Gina Sanders - fotolia.com

Die Aktionäre von Aberdeen Asset Management PLC haben gestern auf der Hauptversammlung in London mit einer Mehrheit von 95 % dem Antrag auf Genehmigung der geplanten Fusion mit Standard Life plc zugestimmt. Damit steht der Fusion der beiden schottischen Unternehmen nichts mehr im Wegen, denn auch die Aktionäre von Standard Life plc haben dem Zusammenschluss mit 98,6 % zugestimmt.

Sir Gerry Grimstone, Chairman der Standard Life plc., sagte dazu:

„Ich freue mich, dass die Standard Life-Aktionäre der Fusion zugestimmt haben. Unser Zusammenschluss mit Aberdeen Asset Management wird zu den bedeutendsten Ereignissen in unserer nahezu 200-jährigen Geschichte zählen und stellt einen weiteren wichtigen Schritt auf dem Weg zur Verwirklichung einer breit diversifizierten World-Class Investment Company dar.

Mit Hauptsitz in Schottland und als Arbeitgeber einiger der hochkarätigsten Mitarbeiter unserer Branche werden wir auch in dem neuen, vereinten Unternehmen stets unsere Kunden und Geschäftspartner bei allem, was wir tun, an die erste Stelle setzen.

Bis zur vollständigen Umsetzung der Fusion müssen noch einige weitere Genehmigungen erfolgen. Ich weiß, dass Teams in beiden Unternehmen unermüdlich daran arbeiten. Die geplante Fusion verläuft planmäßig, um am 14. August 2017 abgeschlossen zu werden. Wir werden die Aktionäre über die weiteren Entwicklungen auf dem Laufenden halten.“

Simon Troughton, Chairman von Aberdeen Asset Management PLC, kommentiert das Ergebnis wie folgt:

Wir freuen uns sehr über die überwältigende Unterstützung, welche die Aktionäre von Aberdeen für die vorgeschlagene Fusion gezeigt haben. Sie erkennen damit die strategische und finanzielle Logik der Transaktion an, die den größten aktiven Assetmanager Großbritanniens und einen der Top 25 weltweit schafft. Das Spektrum der Investmentexpertise und Vertriebswege beider Unternehmen ergänzt sich hervorragend und durch deren Verbindung sind wir bestens positioniert, um in einem sich verändernden globalen Marktumfeld wettbewerbsfähig zu sein.

Die Stärken der verbundenen Unternehmen in den Bereichen Multi Asset und Solutions, Alternatives und aktive Investmentspezialitäten, wie etwa den Emerging Markets, sind bestens auf die Bedürfnisse der Kunden ausgerichtet – jetzt und in der Zukunft. Die neue Firma wird über eine robuste Bilanz und diversifizierte Einnahmequellen verfügen, ob in Bezug auf Assetklassen oder Vertriebswege. Dies wird Investitionen zur Stärkung des langfristigen Wachstums und zur Schaffung von Mehrwert für die Aktionäre ermöglichen.”

Wie Aberdeen Asset Management mitteilte wurde durch die Zustimmung ein weiterer wichtiger Meilenstein im Fusionsprozess erreicht und der Vermögensverwalter sei damit dem Ziel einen Schritt näher gekommen, einen diversifizierten Investment-Manager ersten Ranges zu schaffen. Da sich die Anforderungen der Kunden wandeln würden, seien Investmentergebnisse in Zukunft immer wichtiger. Man sei davon überzeugt, dass mit dem Zusammenschluss ein Unternehmen geschaffen werde, das den Bedürfnissen der Kunden auch in Zukunft gerecht werde.

Die Fusion soll am 14. August 2017 vollzogen werden. Zuvor müssen allerdings noch die britische Financial Conduct Authority und die Regulierungs- und Wettbewerbsbehörden in Großbritannien und anderen Ländern den Zusammenschluss noch genehmigen. (ahu)

www.aberdeen-asset.de