Weg frei für “Das Rentenwerk”

Foto: © danielbahrmann-fotolia.com

Die Barmenia, Debeka, Gothaer, HUK-COBURG und Die Stuttgarter können ihr “Das Rentenwerk” genanntes Angebot für Sozialpartner auf den Markt bringen. Das Bundeskartellamt hat dafür die entsprechende Genehmigung erteilt.

Die fünf genossenschaftlichen Versicherer möchten mit ihrem Angebot eine flexible Betriebsrente auf den Markt bringen, die Arbeitgeber und Gewerkschaften an ihre Bedürfnisse anpassen können.

„Über die Entscheidung des Bundeskartellamts freuen wir uns sehr. Jetzt kommt Bewegung in den Markt für betriebliche Altersvorsorge – hier haben bisher wenige Anbieter dominiert“, sagte Uwe Laue, Vorstandsvorsitzender der Debeka, dem größten der beteiligten Unternehmen. „Wir sind überzeugt: Durch die neuen Anreize im Gesetz werden mehr Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer vorsorgen, gerade auch Geringverdiener. Wir werden ein transparentes und kostengünstiges Produkt bieten, um auch im Umfeld niedriger Zinsen attraktive Renditen zu ermöglichen.“

Die Kooperationspartner laden in den nächsten Wochen Gewerkschaften und Arbeitgeberverbände zu Experten-Gesprächen ein. Dabei werden Impulsvorträge und Diskussionen stattfinden, in denen erörtert wird, wie sich nach der Anfang Juni durch das Betriebsrentenstärkungsgesetz beschlossene Reform der Betriebsrente das sogenannte Sozialpartnermodell in der Praxis gestalten lässt. Die Veranstaltungen finden am 5. September in Berlin, eine Woche später in Frankfurt und am 14. September in München statt. Dabei reichen die Themen von der rechtlichen Umsetzung und “Lean Administration” bis zur Kommunikation an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Weitere Informationen und Anmeldung hier