Talanx verdient mit C-Quadrat

Mit Aktien lässt sich Geld verdienen. Eine Tochtergesellschaft der Talanx Versicherungsgruppe macht es vor. Anteile für 12,60 Euro kaufen und für 42 Euro verkaufen. Das ist eine sehr gute Rendite. Oder?

2016-01-18 (fw/db) Die Talanx Asset Management GmbH, eine Tochtergesellschaft der Talanx AG, hat ihren 25,1-Prozent-Anteil am österreichischen Asset Manager C-QUADRAT Investment AG mittels eines aufschiebend bedingten Aktienkaufvertrags an die Cubic Limited verkauft. Durch die Veräußerung der Aktien würde der Talanx AG ein IFRS-Gewinn nach Steuern von 25 Millionen Euro entstehen. Die Anteile werden an Cubic zum Preis von 42,00 Euro pro Aktie verkauft. In 2010 hatte Talanx die Anteile zum Preis von 12,60 Euro je Aktie erworben.

Die langjährige erfolgreiche Kooperation zwischen C-Quadrat und der Talanx-Versicherungsgruppe soll trotz der Veräußerung der Beteiligung fortgesetzt und weiter ausgebaut werden.

“Wir freuen uns auf die weitere erfolgreiche Zusammenarbeit mit C-QUADRAT. Die gemeinsamen Engagements und Leistungsbeziehungen bleiben weiter bestehen”, sagt Harry Ploemacher, CEO und Vorstandschef der Talanx Asset Management. Beide Unternehmen kooperieren bereits seit Anfang 2006 im Bereich der Administration und des Managements von Investmentfonds.

Die Transaktion steht unter dem Vorbehalt der Genehmigung der Aufsichtsbehörden.

Talanx will 2016 stolze 700 Millionen verdienen

Den Ergebnisausblick für das Geschäftsjahr 2016 sieht Talanx zum Jahresbeginn unverändert. Die Talanx Versicherungsgruppe erwartet in 2016 ein Konzernergebnis von mehr als 700 Millionen Euro.

Dietmar Braun