Südwestbank: Andreas Maurer als Vorstand bestätigt

Andreas Maurer

Zeichen der Kontinuität, der Aufsichtsrat der Südwestbank beschloss am Donnerstag einstimmig, den bis März 2017 laufenden Vertrag mit Vorstandsmitglied Andreas Maurer vorzeitig um weitere drei Jahre zu verlängern.

(fw/rm) Als langjährigstes Mitglied des dreiköpfigen Vorstandes begleitete Maurer bereits die Privatisierung der Bank im Jahr 2004. „Andreas Maurer steuert als Vorstandsmitglied seit über 13 Jahren die Geschicke der Südwestbank. Seine Strategie zur Weiterentwicklung insbesondere des Privatkundengeschäfts prägte maßgeblich die erfreulichen Fortschritte des Instituts“, sagt Andreas Strüngmann, Vorsitzender des Aufsichtsrates und Eigentümer der Bank. „Die vorzeitige Vertragsverlängerung bestätigt unser Vertrauen in eine weiterhin erfolgreiche Zukunft.“ Maurer verantwortet die Geschäftsfelder Privat-, Vermögens- und Gewerbekunden sowie die Bereiche Kreditcenter, Zentrale Dienstleistungen, Unternehmenssteuerung, Beteiligungsmanagement, Revision und Projektmanagement. Der 54-Jährige steht für ein auf Baden-Württemberg fokussiertes Geschäftsmodell mit einer hohen Qualität der Beratung. Andreas Maurer ist ein versierter Bankexperte. Nach seiner Ausbildung zum Bankkaufmann und Sparkassenbetriebswirt folgte ein Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Universität Mannheim und der Eberhard Karls Universität Tübingen mit anschließender Promotion. Danach hatte Maurer leitende Positionen bei Merck, Finck & Co., Privatbankiers in München und Frankfurt a. M. sowie bei der GZ-Bank AG, Frankfurt a. M. (heute DZ BANK AG) inne. Er nimmt mehrere Aufsichts- und Beiratsmandate in Unternehmen wahr und ist ehrenamtlich engagiert. www.suedwestbank.de