Sicherheit in stürmischen Zeiten

Lucien J. Berlinger (47)

Zürcher Kantonalbank Österreich AG mit Schweizer Qualität: Die europäischen Finanzmärkte werden derzeit durch den Brexit wieder hart erschüttert. Nach den fortlaufenden Krisen der letzten Jahre sehen sie weiter einer volatilen und unsicheren Zukunft entgegen.

(fw/rm) Viele Anleger suchen daher immer mehr nach Sicherheit, Stabilität und Kontinuität. Werte, für die die Zürcher Kantonalbank, Zürich, als Staatsinstitut seit Jahrzehnten steht. Diese ist gemäß dem Global Finance Magazin die zweitsicherste Bank der Welt, was auch die Rating Agenturen Fitch, Moody’s und Standard&Poors‘ mit ihren jeweiligen Bewertungen bestätigen. Als 100-prozentige Tochter der Schweizer Mutter ist die Zürcher Kantonalbank Österreich AG keine Übernahmekandidatin. Die Zürcher Kantonalbank Österreich AG ist schon seit einiger Zeit erfolgreich im Private Banking Geschäft in Deutschland vertreten und hat sich hier vor allem auf die Betreuung von Unternehmern und wohlhabenden Privatpersonen spezialisiert. „Im derzeitigen Marktumfeld sind für den vermögenden Anleger zwei Dinge relevant: dass der Vermögenswert inflationsbereinigt mindestens erhalten oder besser gesteigert wird und dass sein Geld sicher ist“, bringt Lucien J. Berlinger, Vorstandsvorsitzender der Zürcher Kantonalbank Österreich AG, die Bedürfnisse seiner Kunden auf den Punkt. Von einer Goldgräberstimmung an den Aktienmärkten kann aktuell keine Rede sein und vermögende Anleger wollen ihr Geld in erster Linie sicher verwaltet wissen. In Zeiten, in denen auch große Geldhäuser immer wieder von Skandalen erschüttert werden, ist auch das keine Selbstverständlichkeit mehr. Die Zürcher Kantonalbank Österreich AG hat es sich zur Aufgabe gemacht, insbesondere Unternehmern aber auch wohlhabenden Privatpersonen im Allgemeinen in Deutschland durch persönliche Betreuung und qualitativ hochwertige Beratung eine langfristige Perspektive bei der Geldanlage aufzuzeigen. Das Haus ist im Besitz einer österreichischen Banklizenz und des EU-Passes für den Zugang zum deutschen Markt. Langfristig wird die Zürcher Kantonalbank Österreich AG mit ihrem Hauptsitz in Salzburg dabei als „Tor zu Europa“ gesehen, weshalb sie für das Schweizer Mutterhaus von großer strategischer Bedeutung ist. „Derzeit macht der deutsche Markt rund ein Drittel unseres Geschäfts aus. Wir sehen aber hier noch großes Potenzial, das wir in den kommenden Jahren ausschöpfen wollen“, erklärt Berlinger die Situation.

Das Beste aus zwei Welten

Derzeit ist die Zürcher Kantonalbank Österreich AG mit einem 8-köpfigen, mobilen Vertriebsteam in Deutschland vertreten, das die Kunden ganz nach ihren Wünschen vor Ort betreuen kann. Ein eigenes Asset Management Team berücksichtigt die speziellen Bedürfnisse der deutschen Kunden, kann aber auch jederzeit auf die Erkenntnisse der Muttergesellschaft zurückgreifen. „Wir versuchen das Beste aus beiden Welten zu berücksichtigen. So übernehmen wir bei unseren Investmententscheidungen die Erkenntnisse der strategischen und taktischen Asset Allokation der Muttergesellschaft. Diese Grundlagen übernimmt unser lokales Asset Management so weit als möglich. Unsere Asset Manager in Salzburg und Wien haben gewissermaßen einen österreichisch-deutschen Home Bias, das heißt, sie berücksichtigen die spezifischen Bedürfnisse österreichischer und deutscher Anleger. Mit diesem Ansatz erreichen wir seit Jahren ein exzellentes Risiko-Rendite-Verhältnis, wofür wir auch schon mehrfach Awards von unabhängigen Jurys bekommen haben“, kommentiert Berlinger den Investmentansatz seines Hauses. Von dieser Sicherheit, Performance und individuellen Anlageberatung vor Ort können auch die deutschen Kunden der Zürcher Kantonalbank Österreich AG profitieren. www.zkb-oe.at