R+V versichert Autos gegen Hacker

Foto: © chesky - stock.adobe.com

Längst hält die Digitalisierung auch Einzug in die automobile Welt – und damit auch deren Gefahren: Die R+V versichert genau gegen diese Gefahren.

Wer heute ein Auto kauft, kann längst auf zahlreiche Assistenzsysteme zugreifen und in nicht allzu ferner Zukunft könnte der menschliche Fahrer eventuell sogar komplett überflüssig sein. Doch all dieser Fortschritt hat auch seine Schattenseiten: Wenn Kriminelle in die Software eingreifen, können sie einen Unfall verursachen – und die Schuldfrage ist dann nur schwer zu lösen, denn der Unfallverursacher saß ja nicht selbst am Steuer. Die R+V-Versicherung bietet mit ihrer Kraftfahrzeug-Haftpflichtversicherung genau für solche Fälle Versicherungsschutz an. So übernimmt die Vollkaskoversicherung den Blechschaden am eigenen Fahrzeug. Da der Hacker zudem mut- und böswillig gehandelt hat, übernimmt die Vollkaskoversicherung zudem die Kosten für die erforderliche Umprogrammierung der Software.

Damit solche Probleme erst gar nicht entstehen, rät die R+V Autofahrern regelmäßig Software-Updates durchzuführen und damit die Risiken zu minimieren. (ahu)

www.ruv.de