RCM: Südostasien ist weiterhin „in“

5d092d1109dcf6f4.steve_duchesne.jpg
© STEVE DUCHESNE - Fotolia.com

In den vergangenen Wochen sind die Aktienmärkte weltweit kräftig ins Trudeln geraten, doch die Börsen in Thailand, Indonesien und den Philippinen konnten sich erstaunlich gut halten und sind global die Bestperformer. Darauf weist die Raiffeisen Capital Management in einem aktuellen Marktkommentar hin.

(fw/ah) Seit Januar haben die Leitindizes aller drei Börsen zulegen können: Thailand 1,9 %, Philippinen 3,4 %, Indonesien 4,3 % (der DAX hat im Vergleich dazu im gleichen Zeitraum ca. 20 % eingebüßt). Zu verdanken haben das die Märkte dem stetig wachsenden Inlandskonsum, der bislang Exportrückgänge aufgrund der global schrumpfenden Nachfrage kompensieren konnte. Am wachsenden Bedarf an Konsumgütern sollte sich auch in den nächsten Jahren nicht allzu viel ändern: Steigende Gehälter und ein anhaltender Konjunkturoptimismus sind die Haupttreiber dieser Entwicklung. Thailand profitiert darüber hinaus von der Produktionsauslagerung vieler japanischer Unternehmen ins Land. Seit mehr als 20 Jahren nutzen japanische Firmen die günstigen Herstellungskosten des für seine hohe Produktionsqualität bekannten Staates. Seit der Erdbebenkatastrophe auf dem Inselstaat setzt sich dieser Trend verstärkt fort, da für viele erfolgreiche japanische Unternehmen nun auch noch der Sicherheitsaspekt als weiteres Argument für die Auslagerung hinzukommt.

Raiffeisen Capital Management favorisiert derzeit Konsumtitel, ausgewählte Banken und Industrieimmobilien. Kurzfristig können zwar jederzeit Kursrückschläge eintreten, langfristig sind die Chancen auf respektable Wertzuwächse aber intakt.

www.rcm.at