PROJECT erhält Auszeichnung für Berliner Immobilie

Das ausgezeichnete "CityCarré" in Berlin-Tegel / Foto: © PROJECT Immobilien

PROJECT Immobilien hat eine Auszeichnung für ein Objekt in Berlin erhalten. Vor allem der Mut der Planer, in dieser Lage zu bauen, wurde belohnt.

Im „CityCarré“ an der Ecke Buddestraße 14 und Gorkistraße 26 a in Berlin-Tegel hat PROJECT Immobilien ein Objekt mit 60 Eigentumswohnungen und 14 Ladeneinheiten errichtet. Die 2016 fertiggestellte Immobilie wurde nun vom Bezirksamt Reinickendorf mit dem diesjährigen Bauherrenpreis in der Kategorie „Wohnungsneubau – Eigentumsanlagen“ ausgezeichnet. Die Preisverleihung erfolgte am 5. September in der Humoldtbibliothek.

Insbesondere die Planung und Umsetzung des geschützten Innenhofes wurde gewürdigt. Durch dessen Bauweise entstand ein ruhiger Rückzugsort für die Bewohner. Lobend wurde auch erwähnt, dass die Planer den Mut gehabt hätten, in der verkehrslärmbelasteten Nachbarschaft des S-Bahnhofes Tegel eine Wohnimmobilie zu errichten. Das „CityCarré“ komplettiert laut Jury-Wertung den vorhandenen Stadtgrundriss und wertet zudem das Entrée zum Tegeler Zentrum auf. Die entstandenen Ladeneinheiten werden zudem als positive Ergänzung zum bestehenden Angebot rund um den S-Bahnhof betrachtet.

Die Jury, bestehend aus verantwortlichen Fachleuten des Bezirksamtes und ehrenamtlichen Fachpreisrichtern aus dem Bau- und Immobilienwesen, entschied sich bereits zum zweiten Mal für ein Projekt des Bauträgers: Bereits 2012 wurde das von PROJECT Immobilien entwickelte Bauvorhaben „Tegeler Höfe“ mit dem Bauherrenpreis in der Kategorie „Neubau/Wohnen“ bedacht. (ahu)

www.project-immobilien.com