Pflegenotstand in Deutschland!

Dr. Stefan M. Knoll, Vorsitzender des Vorstandes Deutsche Familienversicherung / Foto: © DFV

Lediglich 2,5 Mio. Deutsche verfügen über eine Pflegezusatzversicherung. Damit könnte sich die vielen Bundesbürgern drohende Altersarmut weiter verfestigen. Die Deutsche Familienversicherung wurde für ihre Pflegezusatzversicherung von Stiftung Warentest ausgezeichnet.

Die Marktdurchdringung der privaten Pflegeversicherung ist in Deutschland noch viel zu gering, meint Dr. Stefan M. Knoll, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Familienversicherung. „Weniger als 4 % der deutschen Bevölkerung haben eine private Pflegezusatzversicherung abgeschlossen und das obwohl bereits im Jahr 2015 die gesetzliche Pflegeversicherung, Rente und Vermögen bei jedem vierten Pflegebedürftigen nicht mehr gereicht hat, um die Kosten zu tragen. Somit besteht die Gefahr, dass ein Großteil der Deutschen im Falle einer Pflegebedürftigkeit „Hilfe zur Pflege“ beim Sozialamt beantragen müssen, es droht massenhafte Altersarmut!“ Für diesen Missstand macht Knoll vor allem die Politik verantwortlich, denn die Einführung der Pflegestärkungsgesetz-II-Reform Anfang dieses Jahres habe die Bürger in falsche Sicherheit gewogen. „Es ist ein Skandal, dass das CDU- Bundesgesundheitsministerium, aufgrund der vergangenen Bundestagswahl, die Bürgerinnen und Bürger im Glauben lies, dass private  Pflegevorsorge, wegen des PSG II, weniger notwendig ist, als dies bisher der Fall war. Doch grade der Eigenanteil bei der stationären Pflege zwingt zur Eigenvorsorge, weil die damit verbundene finanzielle Belastung aus einer Durchschnittsrente nicht finanziert werden kann.“ Unterstützung erholt Knoll von der Zeitschrift Finanztest, die Zahlen veröffentlichte, dass in den vergangen beiden Jahren 450.000 Menschen Sozialhilfe beantragen mussten, weil sie durch ihre Pflegebedürftigkeit finanziell nicht mehr für ihre Lebensunterhalt aufkommen konnten.

Problematische Pflegesituation

Nicht nur aus finanziellen Gründen gibt die Situation in der Pflege Anlass zur Sorge. So leiden Pflegeheime und -dienste seit Jahren unter Personalmangel, sodass häufig geringqualifiziertes Personal eingestellt wird, und das Pflegepersonal häufig überfordert ist. Unter den Folgen leiden vor allem die Patienten, denn nach einer Studie des “Deutschen Institutes für angewandte Pflegeforschung e.V.” hat bereits jeder dritte Pflegebedürftige Formen von Gewalt erlebt und über 29 Mio. Menschen über 60 Jahre wurden bereits Opfer psychischer Gewalt. Dr. Stefan M. Knoll hierzu: “Die Zahlen zeigen, das System ist überlastet. Zusätzlich ist es unwahrscheinlich schwierig sich ein klares Bild von der Pflegewirklichkeit in Deutschland zu machen, weil es in jedem Bundesland andere Personalschlüssel gibt.“

DFV Tarif von Stiftung Warentest ausgezeichnet

Der Tarif DFV-DeutschlandPflege Flex wurde mit der Bestnote 1,6 in einem Testsieger bei Stiftung Warentest. „Eine Besonderheit ist der Tarif der DFV: Kunden können die Leistung ohne Einschränkung frei verteilen“, so die Begründung. Dr. Stefan M. Knoll hierzu:“ Wir haben unsere Makler intensiv zum Flex-Tarif befragt. Dabei ist der Wunsch an uns herangetragen worden nicht nur die Absicherungshöhe auf den Euro genau definieren zu können, sondern auch die Regelungen und Abhängigkeiten zwischen den Pflegegraden zu eliminieren. Das ist uns gelungen und daher bieten wir die flexibelste Pflegezusatzversicherung am deutsche Markt an.“ (ahu)

www.deutsche-familienversicherung.de