Ohoven: Steuerüberschuss zurückgeben – Soli streichen

Mario Ohoven, Präsident des Bundesverbandes mittelständische Wirtschaft (BVMW)

Zum Finanzierungsüberschuss des Staates in Höhe von 18,5 Milliarden Euro erklärt der Präsident des Bundesverbandes mittelständische Wirtschaft (BVMW), Mario Ohoven:

(fw/rm) „Der Staat konnte im ersten Halbjahr einen zweistelligen Milliarden-Überschuss verbuchen. Betriebe und Bürger müssen jetzt am Erfolg der deutschen Volkswirtschaft beteiligt werden. Der Staat sollte deshalb jeden zweiten zusätzlich eingenommenen Steuereuro an die Steuerzahler zurückgeben. Zunächst muss der Solidaritätszuschlag ersatzlos gestrichen werden. Dies könnte die Bundesregierung sofort beschließen, wenn sie es mit der steuerlichen Entlastung ernst meint. Eine Minderung der ohnehin hohen Steuerlast wäre ein positives Signal an die Wirtschaft für Investition und Beschäftigung.“ www.bvmw.de