Neuer Name für SachsenFonds

Jürgen Göbel, Geschäftsführer EURAMCO / Foto: © EURAMCO

Aus SachsenFonds wird EURAMCO: Das 1999 als Tochterunternehmen der Landesbank Sachsen gegründete Unternehmen bringt durch den neuen Namen das wachsende Engagement auf internationalen Märkten zum Ausdruck. EURAMCO steht für “European Asset Management Company”.

EURAMCO engagiert sich international als Fonds- und Asset Manager für Beteiligungen an Sachwerten. Dabei liegt der Fokus auf Immobilien und Erneuerbaren Energien. Zudem bietet das Unternehmen maßgeschneiderte Dienstleistungen im Fonds- und Asset Management sowie im Investorenservice an. Die Geschäftsfelder der EURAMCO Gruppe sind die Dienstleistungen und die gesamte Wertschöpfungskette bei Alternativen Investments.

Seit der Gründung wurde ein Transaktionsvolumen im Umfang von 8,2 Mrd. Euro erfolgreich begleitet. Zurzeit werden mehr als 60 geschlossene Sachwertinvestments mit 40.000 Beteiligungen und einem Investitionsvolumen von über 4 Mrd. Euro betreut.

Die gemangten Liegenschaften mit einer vermietbaren Flächen von über 500.000 m² befinden sich in Deutschland, Österreich, Zentraleuropa und Australien. Im Bereich Erneuerbarer Energien wird auf die Energieträger Wind und Sonne gesetzt. Neben dem Hauptsitz in Aschheim bei München werden die Projekte auch noch mit Tochtergesellschaften vor Ort in Prag, Warschau und Sydney betreut.

„Mit unserer langjährigen Expertise und dem leidenschaftlichen Engagement unserer Mitarbeiter führen wir Investments zum Erfolg. Unser Handeln wird dabei von Transparenz und Nachhaltigkeit bestimmt. Bei den von uns betreuten Beteiligungen fokussieren wir uns auf Projekte, die nicht nur ein Gewinn für die Investoren, sondern auch für die Umwelt und die Gesellschaft sind“, resümiert Geschäftsführer Jürgen Göbel die Philosophie der EURAMCO Gruppe. (ahu)

www.euramco-asset.de