Neue Aufgabe für Yves Betz

Yves Betz wird neuer Vorstand bei HDI / Foto: © Zurich

Wenige Wochen nach der Bekanntgabe seines Abschieds bei der Zurich Gruppe Deutschland hat Yves Betz eine neue berufliche Heimat gefunden: Am 1. Dezember wird er neuer Vorstand bei der HDI Global SE. Diese wird ihren Vorstand zudem noch etwas umbauen.

Als Vorstand war Yves Betz bis vor wenigen Wochen bei der Zurich Gruppe Deutschland für das deutsche Geschäft mit Firmen- und Industriekunden zuständig. Zudem war er bei Zurich u.a. als Head of Commercial Insurance Mexico, Chief Operating Officer für das Industriekundengeschäft im Raum Asien-Pazifik zuständig und Head of Captive Related Business in Spanien. Ende Juni wurde bekannt das Betz die Zurich Gruppe Deutschland verlässt, um sich neuen beruflichen Herausforderungen zu stellen (finanzwelt berichtete).

Diese neue Herausforderung hat er nun bei der HDI Global SE gefunden, wo Betz als Vorstand künftig für das Geschäft in Europa sowie Nord- und Südamerika zuständig sein wird. Er löst dabei Dr. Stefan Sigualla ab, der das Leitungsgremium nach langjähriger, erfolgreicher Tätigkeit im besten gegenseitigem Einvernehmen verlässt. Der 62-jährige war seit 2011 Mitglied des Vorstandes und war vor allem für die Sparte Haftpflichtversicherung verantwortlich, zu der auch die Bereich Financial Lines und Cyber-Versicherung gehören. Der promovierte Jurist wird das Unternehmen am Ende des Monats verlassen.

„Wir freuen uns auf Yves Betz. Er ist ein international sehr erfahrener Manager und wird unseren Vorstand durch seine internationale Expertise und seine breite Kompetenz in der Industrieversicherung bereichern“, so Dr. Edgar Puls, Vorstandsvorsitzen der HDI Global SE. Gleichzeitig dankte der Aufsichtsrat Dr. Sigulla für seine langjährige erfolgreiche Tätigkeit im Vorstand der HDI Global SE, für seinen Beitrag zur Entwicklung der Gesellschaft und des Konzerns und wünscht Ihm für die Zukunft alles Gute.

Mit der Bestellung von Yves Betz, die noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung der BaFin steht, wird auch ein neuer Zuschnitt der Vorstandsressorts einhergehen. So wird Jens Wohlthat, die Haftpflichtsparte übernehmen, der er schon vor seiner Vorstandstätigkeit verantwortete. Zudem wird er weiterhin das internationale Geschäft in den Regionen Asien, Afrika, Middle East und Russland verantworten. (ahu)