Mit BERGFÜRST in Wuppertal investieren

Foto: © Bernhard - stock.adobe.com

Auf der Crowdinvestingplattform BERGFÜRST können Anleger ab sofort in drei zentral gelegene Objekte in Wuppertal investieren. Bei den aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts stammenden Immobilien wurden Sanierungsmaßnahmen durchgeführt.

Die drei Bestandsobjekte werden von der UI Investment GmbH gehalten und befinden sich in der Wilbergstraße 14-16/ Hofkamp 9, in der Sattlerstraße 26 und in der Johannesstraße 7 in Wuppertal. Das Portfolio besteht aus 50 Wohn- und fünf Gewerbeeinheiten. Die Gewerbeeinheiten befinden sich alle im Objekt Wilbergstraße 14-16/ Hofkamp 9. Dieses Objekt liegt im Stadtteil Elberfeld und besteht aus drei zusammenhängenden Häusern, die in den 1940er Jahren errichtet wurden. Neben den fünf Gewerbeeinheiten gibt es hier noch 31 Wohneinheiten. Das Objekt wurde im Jahr 2016 von der UI Investment GmbH erworben. Seit vergangenem Jahr werden die leer stehenden Wohnungen der Immobilie renoviert.

In der Sattlerstraße 26, ebenfalls in Elberfeld, befinden sich 10 Wohneinheiten. Das Objekt wurde 1910 erbaut. Im Zuge der Neuvermietung wurden die Wohneinheiten laufend mindestens teilsaniert. In diesem Jahr wurden zudem Arbeiten an der Fassade und im Treppenhaus durchgeführt.

Die Bestandsimmobilie in der Johannesstraße 7 in Wuppertal-Oberbarmen wurde 1945 erbaut und umfasst neun Wohneinheiten. Auch hier wurden Arbeiten an der Fassade und im Treppenhaus durchgeführt und die leer stehenden Wohnungen renoviert.

Fast vier Mio. Euro Marktwert

Der gesamte Marktwert des Portfolios beträgt ca. 3,9 Mio. Euro. Auf der vermietbaren Fläche von mehr als 3.900 m² werden derzeit jährliche Nettokaltmieten in Höhe von 260.000 Euro erzielt. Bis zum Jahresende soll die jährliche Nettokaltmiete auf ca. 285.000 Euro gesteigert werden.

Für ihr Engagement erhalten Anleger eine feste Verzinsung von 7 % p.a. bei einer Laufzeit von fünf Jahren. Es handelt sich bei dem Angebot um eine Grundschuld im Rang nach dem jeweils erstrangig finanzierenden Kreditinstitut. Außerdem wird eine selbstschuldnerische Bürgschaft des Gesellschafters in Darlehenshöhe nebst Zinsen abgegeben. Das Finanzierungsziel beträgt 1 Mio. Euro. (ahu)