Knight Frank: Wohnimmobilien in London fast unerschwinglich

1d704a4b880fd478.england.jpg
© DeVIce - Fotolia.com

Die Preise für Luxuswohnimmobilien in Central London sind im vergangenen Monat um 1 Prozent gestiegen und haben damit ein neues Hoch erreicht. Top-Wohnimmobilien in der britischen Hauptstadt sind durchschnittlich nun 12,6 Prozent teurer als im Vorjahr. Dies belegt eine neue Studie der unabhängigen Immobilienberatung Knight Frank LLP.

(fw/ah) Gleichzeitig überflügeln die Preise den Stand vom März 2009, dem Tiefpunkt in Folge der Finanzkrise, um 39,5 Prozent. Auch gegenüber dem letzten Hoch im März 2008 ist ein Plus zu verzeichnen (6,2 Prozent). Mit 16,1 Prozent haben die Preise für Objekte im Wert von 2,5 bis 5 Millionen Pfund im Jahresvergleich am stärksten zugelegt. Da der durchschnittliche Kaufpreis für Top-Wohnimmobilien in Central London im November 2010 bei 3,19 Millionen Pfund lag, summierte sich die Wertsteigerung im Jahresverlauf im Schnitt auf 1.202 Pfund pro Tag. “Der Londoner Markt für Top-Wohnimmobilien wächst, obwohl sich die globalen Wirtschaftsperspektiven verschlechtern und Angst vor einer zweiten Kreditkrise herrscht”, hebt Liam Bailey hervor, der das Research für Wohnimmobilien in Großbritannien bei Knight Frank verantwortet.

www.knightfrank.com