JDC vermittelt klassische Spareinlagen

Dr. Tim Sievers

Die Vertriebspartner des Maklerpools Jung, DMS & Cie., eine Tochter der börsennotierten JDC Group AG, können ihren Kunden ab sofort die Tages- und Festgeldangebote von ZINSPILOT anbieten.

(fw/rm) Mit der Kooperation treibt das Hamburger FinTech-Unternehmen die offene Architekturlösung für Spareinlagen voran. Geldinstitute, Makler und Broker können damit ihre Angebotspalette erweitern und die Kundenbindung stärken. Der Maklerpool Jung, DMS & Cie., Tochter der börsennotierten JDC Group, bietet ab sofort auch Tages- und Festgeld. Seine Berater vermitteln die Angebote verschiedener Banken, die auf der Plattform des Anlegerservice ZINSPILOT gelistet sind. Damit erschließt JDC seinen 16.000 freien Beratern, Vermittlern und Finanzvertrieben einen Zugang zu dem beliebtesten Anlageprodukt der Deutschen. Dank der technologisch einzigartigen Ein-Konto-Lösung von ZINSPILOT lassen sich die gelisteten Tages- und Festgeldangebote über ein einziges Verrechnungskonto ganz einfach abschließen. Mit der Ergänzung des Angebotsspektrums um Tages- und Festgelder über ZINSPILOT können die JDC-Vermittler und Makler ihre Kunden damit erstmals ganzheitlich und über verschiedene Anlageklassen hinweg beraten. Sebastian Grabmaier, CEO der JDC Group, ist begeistert: „Die Vertriebspartner von Jung, DMS & Cie. kennen das Prinzip der offenen Architektur von unserem bisherigen Produktspektrum aus Fonds, Finanzierungen und Versicherungen. Nur Sparanlagen bildeten hier bisher eine ungenutzte Anlageform, dabei machen diese Produkte rund 70 Prozent des Vermögens unserer rund 1 Million Endkunden aus. Wir erschließen unseren Beratern eine der wichtigsten Asset-Klassen und schaffen einen Wettbewerbsvorteil, weil wir mit der ZINSPILOT-Lösung wirklich unabhängig sind und unseren Kunden eine Palette attraktiver Angebote verschiedenster Drittbanken anbieten können.“ Ganzheitliche Produktpalette verstärkt Kundenbindung Aktuell haben die Berater von Jung, DMS & Cie. Zugriff auf 21 Tages- und Festgeldangebote von fünf verschiedenen Banken. Zudem können die Anlagen in der Regel bereits ab einem Euro abgeschlossen werden. Das Angebot wird laufend ergänzt und erweitert. Dr. Tim Sievers, Gründer und Geschäftsführer von ZINSPILOT, nennt weitere Vorteile der Offenen-Architektur-Plattform: „30 Millionen Deutsche nutzen Spareinlagen. Das macht Tages- und Festgeld zu einem wichtigen Argument für die Kundenwerbung und -bindung, das den Vermittlern und Maklern ab sofort den Beratungsalltag erleichtert.“ Einfacher Prozess für maximalen Kundennutzen Die Berater können die Sparangebote bei ZINSPILOT schnell und einfach über einen eigens entwickelten Offline-Prozess abschließen. Dafür eröffnen die Berater für den Kunden einmalig ein ZINSPILOT-Konto bei der Sutor Bank – direkt vor Ort mit dem Kunden. Anschließend kann der Kunde alle Anlagen ganz einfach direkt von seinem Hausbank-Konto abschließen. Die Anlagebanken dürfen die Kunden nicht kontaktieren und führen keine Einzelkontoverbindung zum Kunden. Ralph Konrad, CFO der JDC Group, sagt: „Als Maklerpool stellen wir unseren Mitgliedern ein attraktives, anbieteroffenes Produktspektrum bereit. Über die Integration von ZINSPILOT können unsere Partner ihren Kunden erstmals auch im Tages- und Festgeldbereich eine marktführende Produktauswahl bieten. Außerdem sind Sparprodukte eine ideale Möglichkeit, Gelder zu parken, zum Beispiel aus fälligen Lebensversicherungen. Jung, DMS & Cie. integriert mit ZINSPILOT eine leicht zu handhabende, intelligente Lösung, um liquide Mittel der Kunden optimal zu bedienen. Davon profitieren der Anleger, der sich Top-Zinsen sichern kann, und unsere Partner, die deutlich mehr Anlagekapital betreuen können.“ Transformatorische Technologie ZINSPILOT ist eine Marke der Deposit Solutions GmbH, die den Ausbau der offenen Architektur für Spareinlagen über den Anschluss neuer Partner schnell vorantreibt. Ziel ist es, den 9 Billionen Euro schweren europäischen Markt für private Spareinlagen zum Vorteil von Banken und Sparern neu zu gestalten. Die Plattform lässt sich als White-Label- oder als Partnerkonzept einbinden. Im Januar 2016 konnte Deposit Solutions bereits die Einbindung seiner Endanleger-Plattform bei Deutschlands führendem Online-Broker flatex verkünden. Darüber hinaus werden künftig auch Kunden der Deutschen Bank europaweit unter attraktiven Tages- und Festgeldangeboten auswählen können. Wie die Deutsche Bank auf einer Pressekonferenz im April 2016 bekannt gab, wird Deposit Solutions hierfür die entsprechende technologische Plattform bereitstellen. Anfang 2016 konnte Deposit Solutions zudem den Einstieg des Star-Investors Peter Thiel vermelden. Der Pay-Pal-Gründer ist von der transformativen Infrastruktur überzeugt, die dreifachen Mehrwert schafft: Erstens können die Vermarktungspartner ihren Kunden best-in-class Zinsangebote bieten, die exklusive Kundenbeziehung schützen und teure Überschussliquidität vermeiden. Zweitens können sich Anleger mit nur einem einzigen Konto bei ihrer Bank ein Portfolio aus Sparangeboten vieler Anbieter zusammenstellen und an einem Ort verwalten, so wie sie es heute bereits von ihrem Aktien- oder Fondsdepot gewohnt sind. Drittens können Banken mit Bedarf an Privatkundeneinlagen grenzüberschreitend Kapital einwerben, indem sie schnell Zugang zu einem breiten Kundenstamm erhalten, ohne eine aufwendige eigene Retail-Infrastruktur und teure Marketingmaßnahmen betreiben zu müssen. www.zinspilot.de