Institutioneller Investor für „Leontis Equity Fund“

9e308862c0461246.1technik.jpg
© Nmedia - Fotolia.com

Die Prosperia AG, Emissionshaus aus Würzburg, konnte für den „Leontis Equity Fund Premium Select II“ einen institutionellen Investor gewinnen. Dies teilte das Unternehmen in einer Presseerklärung mit.

(fw/kb) Im Jahr 2009 wurden die “Leontis Equity Funds” im Rahmen eines Zusammenschlusses mehrerer Emissionshäuser in die Prosperia eingegliedert. Derzeit hat das Unternehmen fünf Fonds in der Platzierung und verwaltet aus dem übernommenen Fondsgeschäft ein Zielvolumen von rund 300 Millionen Euro.

Beim Zusammenschluss war auch die Fondsgesellschaft “Leontis Equity Fund Premium Select II” übernommen worden, die exklusiv für eine größere Vertriebsgesellschaft aufgelegt wurde. “Hier erwies sich die weitere vertriebliche Zusammenarbeit als problematisch, was letztendlich zu einer Einstellung der Geschäftsbeziehung führte”, sagt Prosperia-Vorstand Slobodan Cvetkovic. Da bereits einige Anleger die Beteiligung gezeichnet hatten, der Fonds aber nicht über die nötige Mindestzeichnungssumme verfügte und somit auch nicht geschlossen werden konnte, das Emissionshaus gezielt nach einem Großinvestor. Dieser konnte nun gefunden werden.

“Wie bei Private-Equity-Fonds oft angewandt, haben wir Umschichtungen innerhalb einzelner Produktportfolios vorgenommen und uns von weniger aussichtsreichen Beteiligungen getrennt, um das rückfließende Kapital in attraktivere Unternehmen zu investieren”, so Cvetkovic weiter.

Prosperia hat sich als Emissionshaus auf die Entwicklung und Emission von Beteiligungskonzepten im Bereich geschlossener Fonds spezialisiert. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf Direktinvestments mit den Schwerpunkten Private Equity, Infrastruktur und Multi Asset.

www.prosperia.de