ING Investment Management: Fokus auf britische und deutsche Aktien

2d7f1d2b5d27e1f8.fotolia_7046724_xs.jpg
© godfer - Fotolia.com

ING Investment Managements jüngste Konjunkturanalysen verdeutlichen die kurz- bis mittelfristigen Vorteile der Investition in britische bzw. deutsche Aktien. ING IM zufolge ist der 20%ige Abschlag auf britische Aktien gegenüber Werten aus dem Euro-Raum zu hoch. Das gab das Institut in einer Presseerklärung bekannt.

(fw/ah) Die Analysten von ING IM erwarten daher, dass der Abstand sich verringert. Außerdem dürfte Deutschland nach Einschätzung von ING IM von der anhaltenden Flucht in “sichere Häfen” aus den übrigen EWU-Ländern profitieren.

Nach ING IMs Ansicht ist der britische Markt aus mehreren Gründen attraktiv. Mitte Juni stellte die neue Regierung einen überraschend straffen Haushalt vor. Die Märkte reagierten positiv und in der Folge konnte sich Großbritannien innerhalb Europas als (recht) sicherer Hafen etablieren.In puncto Bewertung ist der britische Markt einer der preiswertesten in der entwickelten Welt. Der Risikozuschlag liegt bei 6,0 %, also weit über dem anderer Märkte. Überdies bietet er attraktive Dividendenrenditen, auch wenn man die BP-Dividende unberücksichtigt lässt.

Von Mitte April bis Anfang Juli hatte der britische Leitindex FTSE-100 erheblich eingebüßt (rund 1.000 Zähler). Inzwischen hat sich das Börsenbarometer erholt und notiert aktuell bei 5.400 Punkten.