ING-DiBa mit erneutem Rekordergebnis

ING-DiBa hat erneut Grund zu feiern: Es wurde da fünfte Rekordjahr in Folge erzielt / Foto: © Rawpixel.com- fotolia.com

Die ING-DiBa hat 2017 zum fünften Mal in Folge ein Rekordergebnis erzielt. Dazu haben sowohl Privat- als auch Unternehmenskundengeschäft beigetragen.

Im vergangen Jahr erzielt die ING-DiBa ein Ergebnis vor Steuern von 1,269 Mrd. Euro. Die Bank verwaltet nun ein Geschäftsvolumen von 288 Mrd. Euro, knapp 20 Mrd. Euro mehr als im Vorjahr.

„2017 haben wir mehr als 600.000 Kunden gewonnen. Insgesamt vertrauen uns damit 9,1 Mio. Kunden. Das ist wieder ein hervorragendes Ergebnis“, zeigt sich Nick Jue, Vorstandsvorsitzender der ING-DiBa, Head of ING Germany, Austria & Czech Republic, sehr zufrieden. „Das zeigt uns, dass wir auf dem richtigen Weg zu einer der führenden deutschen Universalbanken sind. Das allein reicht uns aber nicht: Um in Zukunft noch besser und schneller für unsere Kunden zu sein, wollen wir die erste vollständig agile Bank in Deutschland bauen.“

Wachstumstreiber Wertpapiere und Girokonten

Das Wachstum im Privatkundengeschäft ist vor allem auf das Geschäft mit Wertpapieren und Girokonten zurückzuführen. So konnten allein im vergangenen Jahr 350.000 Neukunden hinzugewonnen werden, die ihr Girokonto bei der ING-DiBa haben. Damit wächst der Kontenbestand der Bank auf 2,1 Mio. Girokonten. Im Wertpapiergeschäft war ein Zuwachs von 15 % zu verzeichnen, sodass die Anzahl der ausgeführten Kundenorders den neuen Rekordwert von fast 10,1 Mio. Euro erreichte.

Spareinlagen trotzen Niedrigzinsen

Auch wenn sich aufgrund der anhaltenden Niedrigzinsphase Spareinlagen zurzeit nur wenig lohnen, entwickelt sich bei der ING-DiBa das Geschäft mit Spareinlagen stabil und verzeichnete ein Kontenwachstum von 4 % auf 7,9 Mio. Konten. Beim Bestandsvolumen lag das Wachstum bei 1 % auf 125 Mrd. Euro.

Wachstum bei Privatkundenkrediten

Dank der guten Konjunktur in Deutschland verlief auch das Geschäft mit Verbraucherkrediten im Berichtsjahr positiv. So legte das Produkt bei der ING-DiBa um nochmals 16 % zu, zwei Prozentpunkte mehr als im Vorjahr. Das Bestandsvolumen von Verbraucherkrediten stiegt damit auf gut 7,5 Mrd. Euro. Im Bereich Baufinanzierung war ein Wachstum von 2 % zu verzeichnen. Hier betrug das Bestandsvolumen 2017 69,3 Mrd. Euro.

Unternehmenskundengeschäft legt ebenfalls zu

Auch das Unternehmenskundengeschäft trug zum erneuten Rekordergebnis der ING-DiBa bei. So war hier ein Zuwachs von 19 % zu verzeichnen. Das Kreditvolumen stieg um fast 6 Mrd. Euro auf ca. 31 Mrd. Euro. Mit dem neu etablierten Global Hub for Structured Metals & Energy Finance sowie dem Bereich Corporate Finance/M&A stellt das Wholesale Banking in Deutschland sein Portfolio noch breiter auf und kann damit seine Kunden nun auch in deren Wachstumsplänen umfassender unterstützen.

Wachstumsambitionen und Transformation der Bank

Die ING-DiBa will in den kommenden Jahren ihr Wachstum noch einmal deutlich beschleunigen und zu einer der größten deutschen Universalbanken werden. Gleichzeitig soll die Cost-Income-Ratio dauerhaft gesenkt werden.

„Wir wollen in Zukunft noch schneller als bislang wachsen. Dafür stellen wir zum einen intern die Weichen und werden zur ersten agilen Bank Deutschlands. So sind wir schneller, um mit der Dynamik des digitalen Bankings mithalten zu können“, so Nick Jue. „Zudem wollen wir in Zukunft neue Geschäftsfelder erschließen und weitere Marktanteile hinzugewinnen. In den kommenden Jahren wollen wir ein digitales Angebot für Kunden mit einem Spar- und Wertpapiervolumen von mehr als 50.000 Euro anbieten. Außerdem sehen wir viel Potenzial im Geschäftsfeld mit kleinen und mittleren Unternehmen.“ Im Bereich digital affluent banking, dem Geschäft mit Kunden, die Einlagenvolumen von über 50.000 Euro besitzen, ist die ING-DiBa im vergangenen Jahr mit dem Online-Vermögensverwalter Scalable Capital eine Partnerschaft eingegangen. (ahu)

www.ing-diba.de