Indonesien: Kapitalverkehrskontrollen

Indonesien hatte sich im letzten Jahr zum Star unter den kleinen Tigern Ostasiens entwickelt, der Preis dafür ist allerdings hoch.

(fw/mk) Die anschwellende Strom der spekulativen, kurzfristigen Auslandsmittel hat die Finazmärkte völlig aus dem Gleichgewicht gebracht: So warnt die Notenbank inzwischen öffentlich vor den völlig überbewerteten Aktien des Landes. Ebensfalls durch die decke gegangen ist der Außenwert der Rupiah, der seit Oktober letzten Jahres um ein Drittel zugelegt hat und damit zunehmend die Exporte belastet. Zudem ist damit die Neigung zu den gefährlichen Währungsfinanzierungen namentloch in Yen, Dollar oder Euro gewachsen. Dem wollen Währungshüter nun durch die adminstrative Hindernisse für die kurzfristigen Geldströme entgegen treten.