ifo Index relativiert kurzfristige Konjunkturrisiken

Foto: © Robert Kneschke - fotolia.com

Der ifo Index vom 26. September hat überrascht: Zwar wurde eine Stabilisierung bzw. marginale Erholung der Werte erwartet, einen so deutlichen Anstieg hatte jedoch kaum ein Marktbeobachter auf dem Radar. Der ifo Index tritt in die Fußstapfen vieler anderer Indikatoren, die sich nach einem deutlichen Einbruch infolge des Brexit-Votums relativ schnell wieder erholten. Dies mag mit der Tatsache zu tun haben, dass das britische Ausscheiden aus der EU kein Ereignis darstellt, sondern ein Prozess ist.

Der Einfluss des Brexit wird sich folglich auch erst über die kommenden Quartale abzeichnen, in Abhängigkeit von Start und Fortgang der Verhandlungen. Die jüngsten ifo-Werte haben somit die Befürchtung von steigenden Risiken für die deutsche Wirtschaft etwas relativiert. Eine deutliche Prognoseanpassung sollte allerdings nicht auf Grundlage eines einzelnen Monatswertes erfolgen.

Die IKB erwartet ein kalenderbereinigtes Wachstum des deutschen BIP in 2016 von rund 1,7 Prozent.

Zum gesamten Kommentar: IKB-Kapitalmarkt-News – ifo Index relativiert kurzfristige Konjunkturrisiken für die deutsche Wirtschaft

Von Dr. Klaus Bauknecht, IKB-Kapitalmarkt

www.ikb.de