Mentoring für überzeugende Geschäftsideen

Theodor Weimer

Sechs Teilnehmerinnen konnten in der vierten Runde des HVB Gründerinnen-Mentorings die Jury aus HypoVereinsbank, HVB Frauenbeiräten und Kooperationspartnern mit ihren Geschäftsideen überzeugen und erhalten nun einen Platz im Förderprogramm.

(fw/rm) Alle Ideen stammen diesmal aus den MINT-Bereichen. „Es gibt in Deutschland viele Gründerinnen. Mit ihren Ideen treiben sie den technologischen Fortschritt und den digitalen Wandel maßgeblich mit voran. Deutschland braucht viel mehr von diesen engagierten innovativen Unternehmerinnen”, sagt Dr. Theodor Weimer, Sprecher des Vorstands der HypoVereinsbank. „Mit unserem Mentoring-Programm unterstützen wir sie dabei, ihre Ideen in erfolgreiche Geschäftsmodelle umzusetzen.” Folgende sechs Gewinnerinnen des HVB Gründerinnen-Mentorings 2016 werden mit langjähriger Expertise und Praxistipps auf ihrem Weg in ihr eigenes Unternehmen unterstützt:  Rike Brand, SINN Power – Wellenkraftwerk für erneuerbare Energie aus Meereswellen Katharina Kreitz, Vectoflow – Fluiddynamische Messtechnik zur Erfassung von Strömungsparametern Verena Kretschmann, Anvajo – Mini-Lab für Biomarker-Schnelltests (Point-of-Care) Manuela Rasthofer, TerraLoupe – Intelligentes Erkennen von Geo-Bildinhalten Julia Römer, Coolar – Kühlschränke mit Wärmeantrieb statt Strom Mareile Wölwer, KARLA – Digitale Nutztier-Datenerfassung in der Landwirtschaft  

Langjährige Erfahrung und Netzwerke

Im kommenden halben Jahr stehen den sechs Programm-Teilnehmerinnen renommierte Mentorinnen aus dem HVB Frauenbeirat sowie Gründungsspezialisten der HypoVereinsbank bei wichtigen Einschätzungen zu geschäftlichen Entscheidungen zur Seite. Die Mentorinnen, die selbst erfahrene Unternehmerinnen und Managerinnen sind, bilden mit jeweils einer Gründerin ein sogenanntes Tandem. „Geniale Ideen zu haben ist ein guter Anfang・, sagt Professor Susanne Porsche, Mitglied des HVB Frauenbeirats und Leiterin der Initiative HVB Gründerinnen-Mentoring. „Unser Ziel ist es, Frauen zu ermutigen für ihre Ideen zu kämpfen, auch bei Gegenwind, und sich damit auf dem jeweiligen Markt durchzusetzen.・ Parallel nehmen die Mentees an einem exklusiven Veranstaltungsprogramm der HypoVereinsbank und der Kooperationspartner teil, bei dem sie ihre individuellen Netzwerke aufbauen und erweitern können, denn Erfahrung und gute Kontakte sind bei der Unternehmensgründung wichtige Kriterien. Insgesamt haben sich beim HVB Gründerinnen-Mentoring von 2012 bis 2016 über 650 Gründerinnen beworben. Daraus ergaben sich 25 erfolgversprechende und innovative Geschäftsideen, die durch das Programm begleitet und gefördert wurden.

Kooperationspartner 2016

BayStartUP, Netzwerk und Ansprechpartner für Startup-Unternehmer rund um Gründung, Finanzierung und Wachstum, München; DLD – Digital Life Design, internationale Konferenz- und Innovationsplattform des Verlages Hubert Burda, München; Entrepreneurship Center und die Social Entrepreneur Akademie der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU), München; Center for Digital Technology and Management (CDTM) der Technischen Universität (TU) und LMU München www.hvb-frauenbeirat.de