HSBC spendet 150 Mio. Dollar

HSBC hat sich durch seine Jubiläumsspende sehr viel Respekt verdient / Foto: © oxie99-fotolia.com

Aus Anlass ihres 150. jährigen Bestehens hat HSBC vor zwei Jahren 150 Mio. Dollar Spenden zugesagt. Auch fünf deutsche Organisationen durften sich über finanzielle Zuwendungen freuen.

1865 wurde die Hongkong & Shanghai Banking Corporation in Hongkong gegründet, um den britischen Handel in Fernost zu finanzieren. Inzwischen ist die HSBC-Gruppe eine internationale Großbank geworden, die rund 250.000 Mitarbeiter beschäftigt. Aus Anlass ihres 150. Geburtstages vor zwei Jahren hat die inzwischen in London ansässige Bank 150 Mio. Dollar zusätzlicher Spenden zugesagt. Diese gingen an 140 Organisationen weltweit. Unabhängig vom Jubiläumsfonds spendete HSBC jährlich circa 100 Millionen US-Dollar in der ganzen Welt an gemeinnützige Organisationen und für wohltätige Zwecke.

Gut vier Millionen Euro davon gingen auch an fünf gemeinnützige Organisationen in Deutschland. Die geförderten Projekte reichen von der medizinischen Forschung bis hin zum Umweltschutz. Erste Initiativen sind nun gestartet. Der Spendenzweck wurden nach einer internen Abstimmung unter den Mitarbeitern von HSBC abgestimmt, die sich für die Förderfelder Jugend und Bildung, medizinische Forschung sowie Umweltschutz entschieden haben. Die Jubiläumsspende wird über den Zeitraum von drei Jahren ausgezahlt. Carola von Schmettow, Sprecherin des Vorstands von HSBC Deutschland. „Mit den Spenden unterstützen wir die ausgewählten Organisationen nachhaltig dabei, ihre wertvolle Arbeit für die Gesellschaft zu leisten.“

Folgende Organisationen wurden ausgewählt:

  •    Deutsches Kinderhilfswerk– Demokratieförderung, Kinder- und Jugendpartizipation
  •    Deutscher Kinderschutzbund – Sprachvermittlung, Erziehungsberatung und Traumatherapien für Flüchtlingskinder und deren Familien
  •    Die Arche e.V. – Ausbau des Angebots für die Bedürfnisse von Flüchtlingskindern
  •    DKMS (internationale, gemeinnützige Organisation im Kampf gegen Blutkrebs) – Unterstützung der Forschungseinheit, Registrierungsaktionen
  •    WWF (World Wide Fund for Nature Deutschland) – Renaturierung der Elbauen

Die Spenden sollen eine nachhaltige Wirkung über den geförderten Zeithorizont hinaus haben. So etwa die „Collaborative Biobank“ der medizinischen Forschungsabteilung der DKMS. Am 1. Juni wurde das Vorhaben einer weltweiten Datenbank für Transplantationszentren, Entnahmezentren und Spenderdateien gestartet. Die Beteiligten erhoffen sich vom Gemeinschaftsprojekt Erkenntnisse für die Heilung von Blutkrebs. Die Arche und der Deutsche Kinderschutzbund investieren die HSBC-Spende in Projekte für die Integration von Flüchtlingen. Gemäß der Zielgruppe beider Organisationen stehen die Kinder im Zentrum. Sprachvermittlung, Erziehungsberatung und Traumatherapien sollen die Integration erleichtern. Das Deutsche Kinderhilfswerk will für alle Kinder und Jugendlichen die gleichen Chancen schaffen und damit eine weltoffene und demokratische Gesellschaft sichern. Auch mit der HSBC-Spende sollen demokratische Werte der Gesellschaft vermittelt werden. Ein Projektschwerpunkt wird die Demokratieförderung in Kindertageseinrichtungen sein. Im Rahmen der mit der Jubiläumsspende unterstützten Naturschutzprojekte des WWF im Gebiet der Mittleren Elbe wird die Flussaue großflächig renaturiert und nachhaltig geschützt. Zudem tragen die Projekte durch eine Vergrößerung der Überflutungsflächen zum Hochwasserschutz bei. (ahu)

www.hsbc.de