HEH: Alicante folgt auf Malaga

Der neue Fonds von HEH ist nach der südspanischen Stadt Alicante benannt / Foto: © israelgd -stock.adobe.com

Die HEH AG hat mit dem HEH Alicante ihren 21. Flugzeugfonds auf den Markt gebracht. Der Fonds hat dasselbe Anlageobjekt wie der Vorgänger Fonds HEH Malaga.

Der HEH Alicante ist Nachfolger des HEH Malaga, der im Sommer dieses Jahres in Rekordzeit platziert wurde. Für den neuen Fonds wurde vor knapp zwei Wochen ein Regionaljet vom Typ Bombardier CRJ 1000 übernommen, womit die HEH-Flotte auf 24 Passagierflugzeuge angewachsen ist. Der Regionaljet ist seit seiner Ablieferung an die spanische Fluggesellschaft IBERIA regional/Air Nostrum vermietet.

Der HEH Alicante ist wie die früheren Flugzeuginvestments der HEH AG konzipiert. Mit einem Kaufpreis von 26,5 Mio. US-Dollar ist das erworbene Flugzeug ca. 600.000 Dollar günstiger als der gutachterlich ermittelte Marktwert. Sowohl die Aufnahme der Fremdfinanzierung als auch die zukünftigen Zahlungen der Leasingraten erfolgt in Euro. Die Fremdfinanzierung des Erstleasingsvertrages mit der IBERIA regional/ Air Nostrum wird innerhalb der 120-monatigen Laufzeit des Erstleasingvertrages vollständig zurückgeführt. Gesellschafter erhalten ab Beitritt jährliche Auszahlungen von zunächst 7,5 % p.a. auf die Einlagen, die vierteljährlich ausgezahlt werden sollen. Während der geplanten Fondslaufzeit sollen die Auszahlungen auf 15 % p.a. ansteigen; insgesamt sind Auszahlungen für die Investoren von 185 % vorgesehen.

„Alle Flugzeugfonds der HEH laufen im Plan und leisten pünktlich und zuverlässig sowohl den Kapitaldienst als auch die Auszahlung an die Anleger“, erklärt Gunnar Dittmann, Vorstandsvorsitzender der HEH AG.

Die HEH Vertriebsgesellschaft mbH hat den Vertrieb der Anteile übernommen. „Die erneut hohe Mehrfachzeichnerquote von über 50 %  bei der HEH “Malaga” zeigt uns, dass unsere Anleger mit der Entwicklung der HEH Flugzeugfonds sehr zufrieden sind. Alle Anleger der Warteliste, die beim Vorgängerfonds nicht zum Zuge gekommen sind, erhalten die Möglichkeit eines bevorzugten Beitrittes für den Nachfolgefonds HEH “Alicante”. Wir erwarten, dass das Emissionskapital in Höhe von 14,5 Mio. Euro zügig platziert werden kann“, so Henning Kranz, Geschäftsführer der HEH Vertriebsgesellschaft mbH. (ahu)

www.heh-fonds.de