Hansainvest reduziert Gebühren beim HANSAgeldmarkt um die Hälfte

Gebühren sind ärgerlich. Die Hamburger Fondsgesellschaft Hansainvest kappt zum 1. Juli 2010 die Verwaltungsvergütung für ihren Geldmarktfonds um die Hälfte auf nunmehr 0,3 Prozent.

(fw/ah) Die Hamburger Fondsgesellschaft Hansainvest reduziert die Verwaltungsvergütung für ihren Geldmarktfonds HANSAgeldmarkt (WKN 976621 / ISINDE0009766212) um 50 Prozent. Seit dem 1. Juli 2010 müssen Anleger statt 0,6 Prozent p.a. nun lediglich 0,3 Prozent entrichten. Das gab das Unternehmen in einer Pressemitteilung bekannt. Die Total Expense Ratio, die zuletzt bei 0,65 Prozent lag, wird sich in der Folge ebenfalls reduzieren.

Auslöser für diesen Schritt ist die makroökonomische Situation in Europa. Nach wie vor prägen niedrige Zinsen das Bild. “Mit der deutlichen Gebührensenkung wollen wir das Ziel der Anlagepolitik des Fonds unterstützen, stetigen Vermögenszuwachs zu erwirtschaften”, sagt Gerhard Lenschow, Geschäftsführer der Hansainvest.